-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

Türkei lässt Grünschnabel auf die Deutschen los

Von Tickerer: Martin Mägdefessel/Martin Gödderz
Halil Altintop (l.) und Nuri Sahin stehen heute Abend in der Startelf gegen Deutschland
© Getty

Voraussichtliche Aufstellung der Türkei bürgt einige Überraschungen (16.34 Uhr). Borussia Dortmund hat den Vertrag mit Mario Götze verlängert (15.15 Uhr). Mourinho sucht keinen neuen Außenverteidiger (13.48 Uhr). LA Galaxy bietet 32 Millionen für Ronaldinho (13.31 Uhr). Bei einer weiteren Pleite könnte für Christian Gross in Stuttgart schon Schluss sein (12.32 Uhr). Martin Kind schießt Giftpfeile in Richtung Bayern-Sturm (9.03 Uhr). Florent Malouda möchte nach seinem Engagement bei Chelsea nach Brasilien wechseln (9.10 Uhr). Die News und Gerüchte im Ticker.

17.30 Uhr: Damit verabschiede ich mich aus dem Tages-Ticker, setze mich aber gleich an den nächsten Ticker. Ab 18 Uhr berichten wir live aus Berlin. Unsere Redakteure Stefan Rommel und Fatih Demireli sind vor Ort. Ab 18 Uhr bereiten wir euch in einem Countdown auf das Spiel der Spiele Deutschland gegen Türkei (20.15 Uhr im LIVE-Ticker) vor.

17.28 Uhr: Pech für Real Madrids Fernando Gago: Der argentinische Mittelfeldspieler hat sich erneut eine Bänderverletzung im Knie zugezogen und fällt mindestens vier Wochen aus. Gago war bei den Königlichen in der vergangenen Woche nach über einem Monat Pause ins Training zurückgekehrt. Jetzt erlitt der  Konkurrent von Sami Khedira die gleiche Verletzung, die ihn bereits seit Ende August außer Gefecht gesetzt hatte.

17.13 Uhr: Torhüter Sinan Bolat entschied sich erst vor einem Jahr, für die Türkei zu spielen. Weil er jetzt aber nicht von Guus Hiddink zu den EM-Quali-Spielen eingeladen wurde, will der Keeper für die belgische Nationalmannschaft spielen. "Ich habe das Gefühl, dass ich in der türkischen Mannschaft nicht weiterkomme. Ich stehe jetzt für Belgien zur Verfügung", so Bolat zum Radiosender "MNM".

16.59 Uhr: Dirk Kuyt ist froh, dass sein krisengeschüttelter Verein FC Liverpool nun neue Besitzer hat. "Ich denke, es ist sehr gut, dass neue Besitzer den Verein übernommen haben. Wir müssen jetzt erst einmal schauen, wie die Besitzer sind, aber es sind gute Neuigkeiten", sagte der Niederländer.

16.45 Uhr: Das war's von mir für heute. Ich übergebe nun an meinen Namensvettern Martin Gödderz. Viel Spaß noch und auf ein faires und hoffentlich siegreiches Spiel der Deutschen...

16.34 Uhr: Überraschungen bei der Türkei. Unser Mann vor Ort, Fatih Demireli, hat uns soeben die voraussichtliche Aufstellung der Türken durchgegeben: Volkan; Gökhan Gönul, Ömer Erdogan, Servet Cetin, Sabri Sarioglu; Mehmet Aurelio, Nuri Sahin, Emre Belözoglu; Özer Hurmaci, Hamit Altintop; Halil Altintop. Zu beachten dabei ist, dass Sabri Sarioglu, eigentlich Rechtsverteidiger, auf links ran muss, Nuri Sahin in der Startelf steht und Hamit über links kommt. Özer Hurmaci gibt sein Länderspieldebüt gegen die Deutschen und Halil stürmt allein.

16.01 Uhr: Ede lässt sich Zeit. ManUtd-Keeper Edwin van der Sar dementiert Gerüchte, die Entscheidung, seine Karriere nach dieser Saison zu beenden, stünde schon fest. Der Seite "sportpromotion.nl" sagte er: "Ich weiß nicht woher das kommt, aber es ist kompletter Nonsens." Er fügte an: "Im Verlauf dieser Saison werde ich darüber nachdenken." Also werden sicherlich noch einige Torwart-Gerüchte um ManUtd auf uns einprasseln.

15.49 Uhr: Joachim Löw tritt auf die Euphorie-Bremse: Spieler wie Andre Schürrle, Lewis Holtby und etliche andere fliegen auf einer Woge des Erfolges und werden momentan in die Nationalelf gelobt. Jogi Löw dagegen will das alles ganz ruhig angehen lassen. "Meine Ansprüche und meine Messlatte sind sehr, sehr hoch. Ob sie den Ansprüchen genügen und bei der Nationalmannschaft eine tragende Rolle spielen werden, ist erst in einigen Monaten, vielleicht auch Jahren zu beantworten", sagte Löw. Sie seien entwicklungsfähig, aber man muss die Zeit abwarten. Den beiden Mainzern, sowie Hummels und Götze machte er unterdessen Hoffnung auf eine Nominierung für das Spiel am 17. November gegen Schweden.

15.37 Uhr: Auch der FC Barcelona möchte langfristig seine Leistungsträger an sich binden. Bis Weihnachten ist geplant, die Verträge von Dani Alves (Vertrag bis 2012), Sergio Busquets (2013) und Bojan Krkic (2013) zu verlängern, meldet die "El Mundo Deportivo".

15.27 Uhr: Von euch schon heiß diskutiert: Japan schlägt Argentinien mit 1:0 nach einem Tor von Shinji Okazaki.

15.23 Uhr: Noch zwei Jahre wird Andrej Schewtschenko dem Leder hinterher rennen. Dann soll Schluss sein für den ukrainischen Torjäger. Der Ex-Milan- und Chelsea-Stürmer will seine Schuhe nach der EM 2012 im eigenen Land und Polen an den Nagel hängen. "Die Entscheidung ist endgültig", sagte er dem "Sport-Express".

15.15 Uhr: Borussia Dortmund versucht seine Top-Talente langfristig zu binden und bei Mario Götze hat das nun geklappt. Der 18-Jährige hat seinen bis 2012 datierten Vertrag um zwei Jahre verlängert. Sportdirektor Michael Zorc sagte darauf: "Wir freuen uns, dass wir die weitere sportliche Zukunft mit Mario planen können."

15.08 Uhr: Thomas Schaaf sprach mit der "Syker Kreiszeitung" über die Situation von Werder Bremen und dabei kam auch das Thema Mesut Özil zur Sprache: "Daraus wird immer eine Riesensache gemacht. Wenn wir jetzt über Mesut sprechen, dann sehen wir immer nur seine Galaauftritte. Aber es gab auch Phasen mit schwächeren Leistungen, wie sein Tief im Frühjahr." Da muss man ihm absolut zustimmen.

14.53 Uhr: Falls die Türken heute nicht den Kopf verlieren, gibt es noch andere Tipps, um sie zu besiegen. Diese wurden von den Kollegen Rommel und Demireli zusammengetragen. Hier geht's zum Rezept gegen die Türken.

update 14.45 Uhr: HSV-Boss Bernd Hoffmann muss Uwe Seelers Kritik teilweise zustimmen: "Wir sind uns einig, dass wir in den vergangenen Jahren zu viele Trainer hatten und dass Kontinuität auf dieser Position wünschenswert ist", schreibt das "Hamburger Abendblatt". Gegen den Vorwurf der Konzeptlosigkeit erwiderte Hoffmann: "Dennoch hatten wir sportliche Erfolge zu verzeichnen. Dazu zählt aber auch eine durchgängige Ausbildung und Spielphilosophie, so wie wir sie in den vergangenen Monaten mit kompetenten Leuten entwickelt haben. Nun ist es die Aufgabe für das neue Team um Sportchef Bastian Reinhardt, dieses Konzept fest im Verein zu verankern." Auch zur aktuellen Lage äußerte er sich: "Wir haben eine gute Mannschaft, das hat sich unter Beweis gestellt und wird sich auch im Verlauf der Saison zeigen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung