Cookie-Einstellungen
Formel 1

Ferrari dominiert - Mercedes pokert

SID
Die Silberpfeile ließen sich im ersten Training nicht in die Karten schauen
© getty

Die Ferrari-Piloten Kimi Räikkönen und Sebastian Vettel haben das erste freie Training zum Großen Preis von Bahrain dominiert. Bei Temperaturen von 37 Grad setzte der finnische Ex-Weltmeister Räikkönen in 1:37,827 Minuten die Bestzeit, der viermalige Champion Vettel wurde mit 0,202 Sekunden Rückstand Zweiter vor Williams-Fahrer Valtteri Bottas (Finnland/+0,563).

Konstrukteurs-Weltmeister Mercedes ließ sich bei der ersten Session vor dem Rennen am Sonntag (17.00 Uhr) in Sakhir noch nicht in die Karten schauen.

Das Ergebnis des 1. Trainings in der Übersicht

Weltmeister Lewis Hamilton (Großbritannien) landete bei brütender Hitze auf Platz 16 (+1,705), Vize Nico Rosberg (Wiesbaden/+1,466) beendete das Training in der Wüste direkt davor auf Rang 15. Nico Hülkenberg (Emmerich/+1,360) wurde 13. und schaffte es sogar vor die Silberpfeile.

Kein Ausrufezeichen von Mercedes

Mercedes absolvierte zwar mit die meisten Runden im Feld, verfolgt in der Vorbereitung auf den vierten Grand Prix der Saison aber offenbar ein ganz anderes Testprogramm als die Konkurrenz. Während Hamilton und Rosberg für gewöhnlich gleich zum Auftakt der Rennwochenenden ein Ausrufezeichen setzen, verzichtete das Duo am Freitagmittag darauf.

Das Training im RE-LIVE

Ein Grund dafür könnte sein, dass Qualifying und Rennen erst jeweils am Abend stattfinden und dabei auch bei deutlich kühleren Temperaturen herrschen. Die Erkenntnisse im ersten freien Training hielten sich daher in Grenzen.

Alle Infos zur Formel 1

Werbung
Werbung