Cookie-Einstellungen
Formel 1

Massa übernimmt die Spitze - Vettel nur 5.

Von Alexander Maack
Schon vor dem Abschlusstraining unterhielt sich Felipe Massa (l.) gut gelaunt mit Sebastian Vettel
© getty

Felipe Massa ist beim 3. Freien Training zum Großen Preis von Barcelona in 1:21,901 Minuten die schnellste Rundenzeit gefahren. Der Brasilianer verwies mit seiner Bestzeit Lotus-Pilot Kimi Räikkönen auf Platz zwei. Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel und Lokalmatador Fernando Alonso kamen nur auf Rang fünf und sechs.

Vettel und Alonso trennten nur 0,030 Sekunden voneinander, zur Bestzeit fehlten aber über drei Zehntel. Dennoch müssen die beiden Dauerrivalen vor dem Qualifying (Sa., 14 Uhr im LIVE-TICKER)noch nicht um einen guten Startplatz zittern.

Alle Zeiten des 3. Freien Trainings in der Übersicht

Die drei aktuellen Top-Teams scheinen vor dem Qualifying auf dem Circuit de Catalunya auf Augenhöhe. Massa trennten von Räikkönen nur sechs Tausendstelsekunden.

Vettels Red-Bull-Teamkollege Mark Webber kam mit 0,142 Sekunden auf Rand drei, musste auf seiner schnellsten Runde aber viele Konkurrenten überholen, verlor dadurch Zeit und verwies Romain Grosjean im zweiten Lotus dennoch auf Rang vier.

Dass den Franzosen 0,162 Sekunden von seinem Teamkollegen Räikkönen trennten, ist kaum verwunderlich. Grosjean hatte am Vortag noch mit einem gebrochenen Auspuff zu kämpfen und landete abgeschlagen am Ende des Klassements. Sein Abschlusstraining war deshalb stärker auf die Setup-Arbeit ausgelegt.

Mercedes übt fürs Rennen

Darauf konzentrierten sich auch die Mercedes-Piloten. Allerdings verzichteten sie dabei darauf, den Fokus auf einen guten Startplatz zu richten. Stattdessen fuhren beide Silberpfeile zu Beginn des 3. Trainings mit vollen Tanks und sammelten Daten für eine optimale Rennabstimmung. Zuletzt hatten Lewis Hamilton (9.) und Nico Rosberg (11.) immer wieder Probleme mit übermäßigem Reifenverschleiß.

mySPOX hinter den Kulissen: Sebastinhos Arbeit im Mercedes-DTM-Team

Force India nahm deshalb abermals den Platz des ersten Verfolgers der Top-Teams ein. Paul di Resta (7.) und Adrian Sutil (8.) setzten sich an die Spitze des Mittelfelds. Für Nico Hülkenberg reichte es im instabilen Sauber nur zu Rang 16.

Wie schnell ist Toro Rosso?

In Barcelona könnten die Konkurrenten von Toro Rosso zur größten Überraschung werden. Das Red-Bull-Zweitteam setzt erstmals ein großes, von Technikdirektor James Key verantwortetes Update ein.

Jean-Eric Vergne gelang damit direkt der Sprung in die Top Ten, dabei fuhr der Franzose seine schnellste Runde mit den harten und langsameren Reifen. Auch Teamkollege Daniel Ricciardo (18.) hatte Pech. Er wurde bei seinem Versuch mit den Medium-Slicks von Hamilton behindert.

Für das Qualifying am Nachmittag sinkt der Druck zudem etwas. Da mehrere Piloten ihre schnellste Zeit erst in der zweiten Runde mit den Medium-Slicks fuhren, können sich die Fahrer theoretisch auch einen Fehler erlauben, ohne die Qualifikation für den nächsten Abschnitt zu verpassen.

Der WM-Stand in der Fahrerwertung

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung