Cookie-Einstellungen
Formel 1

Felipe Massa fährt die Auftakt-Bestzeit in Bahrain

Von Alexander Maack
Schon bei der Pressekonferenz zum Bahrain-Auftakt hatte Felipe Massa beste Laune
© getty

Felipe Massa ist im 1. Freien Training zum Großen Preis von Bahrain in 1:34,487 Minuten die Bestzeit gefahren. Vizeweltmeister Fernando Alonso wurde im zweiten Ferrari mit 0,077 Sekunden Rückstand Zweiter. Nico Rosberg (Mercedes) und Sebastian Vettel (Red Bull) platzierten sich auf Rang drei und vier. Das 2. Freie Training jetzt im LIVE-TICKER.

Die Ferrari warteten nach ihren Installationsfahrten wie die Mercedes-Fahrer lange, bis sie ihre erste gezeitete Runde absolvierten. Erst nach 55 Minuten der 90-minütigen Session setzten sich Rosberg und Alonso mit ihren ersten ernsthaften Versuchen an die Spitze des Klassements, wodurch die Bestplatzierten den Vorteil neuer Reifen hatten.

Das Klassement des 1. Freien Trainings in der Übersicht

Die übrigen Piloten hatten sich zuvor als Staubsauger betätigt. Der Bahrain International Circuit liegt inmitten von Sanddünen, sodass der Wind immer wieder feinen Staub auf den Asphalt weht.

Dadurch wird der Grip verringert, die Autos fangen an über die Vorderachse zu rutschen und verbrauchen mehr Reifen. So klagten viele Piloten zu Beginn der Session über Untersteuern.

Dagegen lag das Auto von Paul di Resta gut. Der Schotte fuhr im Force India die fünftschnellste Runde und war damit besser als McLaren-Pilot Jenson Button (6.), Mark Webber im Red Bull (7.) und Teamkollege Adrian Sutil im zweiten Force India (8.). Die Top Ten komplettierten die beiden Lotus-Piloten Kimi Räikkönen (9.) und Romain Grosjean (10.).

Hamilton bekommt Spritsparschulung

Lewis Hamilton beteiligte sich kaum an der Zeitenjagd. Seine schnellsten Runden brach der Brite nach kleineren Fehlern ab und kam so nur auf Rang 13. Dafür bekam der Brite gegen Ende der Session Nachhilfeunterricht.

Der Mercedes-Pilot übte über mehrere Runden Spritsparen. Bei den letzten beiden Grands Prix wurde Hamilton mehrmals darauf hingewiesen, er müsse mehr Benzin sparen. In Malaysia durfte Rosberg seinen Kollegen trotz höherer Geschwindigkeit nicht mehr überholen.

Hinterbänkler testen Fahrer

Üben durften auch die Testfahrer der Hinterbänkler-Teams. Rodolfo Gonzalez ersetzte Jules Bianchi im Marussia und pilotierte damit erstmals einen Formel-1-Wagen.

Das Formel-1-Debüt des 26-jährigen Venezolaner stand aber unter keinem guten Stern. Er absolvierte nur sieben Runden und blieb dann mit technischen Problemen in der Box - Rang 22 mit 5,728 Sekunden.

Etwas besser schnitt Heikki Kovalainen ab, der Giedo van der Garde im Caterham vertrat. Bei seinem Freitags-Comeback fuhr der Finne auf Platz 20, war damit aber 0,551 Sekunden langsamer als Teamkollege Charles Pic.

Kovalainen wird wie Gonzalez beim 2. Freien Training das Cockpit für den Stammfahrer seines Teams räumen.

Alle Teams und Fahrer 2013

Werbung
Werbung