Cookie-Einstellungen
Formel 1

Formel 1: Einstieg von VW-Tochter Audi wird konkreter

Von Christian Guinin
Der Formel-1-Einstieg von Audi ist perfekt.
© getty

Ab 2026 bekommt die Formel 1 neue Motoren. Immer wieder wird dabei ein Einstieg von Volkswagen-Tochter Audi diskutiert. Dieser soll nun unmittelbar bevorstehen.

Wie aus einem Brief, welcher Motorsport-Magazin.com vorliegt, hervorgeht, begrüße man aus Sicht von Audi die von der FIA beschlossenen Regularien bezüglich der F1-Antriebseinheiten ab 2026.

Der Automobilverband hatte sich erst in dieser Woche in einer Sitzung zu vollständig nachhaltigem Benzin, signifikanter Kostenreduktion, leistungsstarken und hochdrehenden Power Units und dem erleichterten Einstieg von neuen Motorenlieferanten bekannt.

Die Aussicht auf fairen Wettbewerb und Nachhaltigkeit soll für Audi eine zentrale Rolle gespielt haben, um ein F1-Engagement überhaupt in Erwägung zu ziehen. Mit den von der FIA gefassten Beschlüssen wäre ein erster großer Schritt in diese Richtung getan.

Nun liegt es am Volkswagen-Konzernvorstand, über einen F1-Einstieg zu entscheiden. Neben Audi galt auch Porsche, eine weitere VW-Tochtergesellschaft, an einem Einstieg in die Formel 1 interessiert.

Neben dem Einstieg als Motorenlieferant stehen auch verschiedene Kooperationsmöglichkeiten mit unterschiedlichen Teams zur Diskussion. Red Bull, McLaren und Williams gelten als mögliche Kandidaten.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung