Cookie-Einstellungen

Formel 1 - Das Power Ranking zum Saisonstart 2021: Droht Vettel die nächste Horror-Saison?

 
Noch knapp zwei Wochen sind es, bis in Bahrain die Ampeln für den Start in die F1-Saison 2021 ausgehen. Zeit für SPOX, die Hackordnung der Teams zu analysieren und eine Prognose abzugeben. Das Power-Ranking zum Saisonstart.
© getty
Noch knapp zwei Wochen sind es, bis in Bahrain die Ampeln für den Start in die F1-Saison 2021 ausgehen. Zeit für SPOX, die Hackordnung der Teams zu analysieren und eine Prognose abzugeben. Das Power-Ranking zum Saisonstart.
Platz 10: HAAS | abgespulte Testkilometer: 2.132 | schnellste Rundenzeit: 1:31.531 | Dass es für die US-Amerikaner kein leichtes Jahr werden wird, war schon im Vorfeld abzusehen. Die Testfahrten unterstreichen dieses Bild jedoch noch einmal deutlich.
© getty
Platz 10: HAAS | abgespulte Testkilometer: 2.132 | schnellste Rundenzeit: 1:31.531 | Dass es für die US-Amerikaner kein leichtes Jahr werden wird, war schon im Vorfeld abzusehen. Die Testfahrten unterstreichen dieses Bild jedoch noch einmal deutlich.
Über eine Sekunde fehlten Haas auf die nächstbeste Rundenzeit, zudem will man laut Teamchef Steiner für 2021 keine Updates am Auto bringen. Mick Schumacher steht eine harte Debütsaison bevor.
© getty
Über eine Sekunde fehlten Haas auf die nächstbeste Rundenzeit, zudem will man laut Teamchef Steiner für 2021 keine Updates am Auto bringen. Mick Schumacher steht eine harte Debütsaison bevor.
Platz 9: WILLIAMS | abgespulte Testkilometer: 2.019 | schnellste Rundenzeit: 1:30.117 | Trotz eines vielversprechenden Vorjahres und einiger Fortschritte am Auto gibt man sich bei Williams nur wenig optimistisch für 2021.
© getty
Platz 9: WILLIAMS | abgespulte Testkilometer: 2.019 | schnellste Rundenzeit: 1:30.117 | Trotz eines vielversprechenden Vorjahres und einiger Fortschritte am Auto gibt man sich bei Williams nur wenig optimistisch für 2021.
Zum einen liegt das an den überschaubaren Testresultaten in Bahrain, zum anderen scheint mit Alfa Romeo ein direkter Konkurrent einen zu großen Schritt gemacht zu haben. Haas sollte man schlagen, für mehr reicht es wohl nicht.
© getty
Zum einen liegt das an den überschaubaren Testresultaten in Bahrain, zum anderen scheint mit Alfa Romeo ein direkter Konkurrent einen zu großen Schritt gemacht zu haben. Haas sollte man schlagen, für mehr reicht es wohl nicht.
Platz 8: ALFA ROMEO | abgespulte Testkilometer: 2.284 | schnellste Rundenzeit: 1:29.766 | Das Team aus dem schweizerischen Hinwil ist der vielleicht größte Gewinner der Testfahrten 2021.
© getty
Platz 8: ALFA ROMEO | abgespulte Testkilometer: 2.284 | schnellste Rundenzeit: 1:29.766 | Das Team aus dem schweizerischen Hinwil ist der vielleicht größte Gewinner der Testfahrten 2021.
Neben der viertschnellsten Zeit aller Teams sammelte Alfa Romeo auch die meisten Testkilometer (zusammen mit AlphaTauri). Trotz eines Ferrari-Motors im Heck scheint man zum Mittelfeld aufgeschlossen zu haben.
© getty
Neben der viertschnellsten Zeit aller Teams sammelte Alfa Romeo auch die meisten Testkilometer (zusammen mit AlphaTauri). Trotz eines Ferrari-Motors im Heck scheint man zum Mittelfeld aufgeschlossen zu haben.
Platz 7: ASTON MARTIN | abgespulte Testkilometer: 1.699 | schnellste Rundenzeit: 1:30.460 | So hat sich Sebastian Vettel seinen Neuanfang wohl nicht vorgestellt. An allen drei Testtagen hatten die Briten mit der Zuverlässigkeit ihres Boliden zu kämpfen.
© getty
Platz 7: ASTON MARTIN | abgespulte Testkilometer: 1.699 | schnellste Rundenzeit: 1:30.460 | So hat sich Sebastian Vettel seinen Neuanfang wohl nicht vorgestellt. An allen drei Testtagen hatten die Briten mit der Zuverlässigkeit ihres Boliden zu kämpfen.
So führt man nicht nur die unrühmliche Pannenliste an, die grünen Boliden absolvierten auch lediglich 314 Runden – die zweitwenigsten nach Mercedes. Beim Thema Speed scheint man nicht auf einem Niveau mit der Spitze zu sein.
© getty
So führt man nicht nur die unrühmliche Pannenliste an, die grünen Boliden absolvierten auch lediglich 314 Runden – die zweitwenigsten nach Mercedes. Beim Thema Speed scheint man nicht auf einem Niveau mit der Spitze zu sein.
Platz 6: FERRARI | abgespulte Testkilometer: 2.186 | schnellste Rundenzeit: 1:29.611 | Auch bei den diesjährigen Testfahrten bleibt Ferrari schwer zu durchschauen. Zwar sehen abgespulte Kilometer und Speed ordentlich aus, …
© getty
Platz 6: FERRARI | abgespulte Testkilometer: 2.186 | schnellste Rundenzeit: 1:29.611 | Auch bei den diesjährigen Testfahrten bleibt Ferrari schwer zu durchschauen. Zwar sehen abgespulte Kilometer und Speed ordentlich aus, …
… der italienische Traditionsrennstall neigt bei den Wintertests aber gerne Mal dazu, sein komplettes Pulver zu verschießen. In vier der vergangenen fünf Jahren war man "Testweltmeister", die späteren Saisonausgänge sind allseits bekannt.
© getty
… der italienische Traditionsrennstall neigt bei den Wintertests aber gerne Mal dazu, sein komplettes Pulver zu verschießen. In vier der vergangenen fünf Jahren war man "Testweltmeister", die späteren Saisonausgänge sind allseits bekannt.
Platz 5: ALPINE | abgespulte Testkilometer: 2.143 | schnellste Rundenzeit: 1:30.318 | Die Franzosen sind nach dem Test schwer einzuschätzen. Die Zuverlässigkeit ist auf jeden Fall da, besonders schnell waren die Zeiten aber nicht.
© getty
Platz 5: ALPINE | abgespulte Testkilometer: 2.143 | schnellste Rundenzeit: 1:30.318 | Die Franzosen sind nach dem Test schwer einzuschätzen. Die Zuverlässigkeit ist auf jeden Fall da, besonders schnell waren die Zeiten aber nicht.
Alpine scheint sich jedoch mehr auf den Renntrimm als auf die Performance in einer Runde konzentriert zu haben. Dort stellt ihnen Experte Marc Surer ein "gutes Paket" aus. Mit Fernando Alonso kommt zudem ein Ex-Weltmeister zurück.
© getty
Alpine scheint sich jedoch mehr auf den Renntrimm als auf die Performance in einer Runde konzentriert zu haben. Dort stellt ihnen Experte Marc Surer ein "gutes Paket" aus. Mit Fernando Alonso kommt zudem ein Ex-Weltmeister zurück.
Platz 4: ALPHATAURI | abgespulte Testkilometer: 2.284 | schnellste Rundenzeit: 1:29.053 | Das B-Team von Red Bull ließ am letzten Testtag mit der zweitschnellsten Trainingszeit überhaupt aufhorchen.
© getty
Platz 4: ALPHATAURI | abgespulte Testkilometer: 2.284 | schnellste Rundenzeit: 1:29.053 | Das B-Team von Red Bull ließ am letzten Testtag mit der zweitschnellsten Trainingszeit überhaupt aufhorchen.
Davon abgesehen spulte man zusammen mit Alfa Romeo die meisten Kilometer ab, weshalb auch die Zuverlässigkeit kein Problem sein sollte. Wenn die großen Teams schwächeln, könnte AlphaTauri für einige Überraschungen gut sein.
© getty
Davon abgesehen spulte man zusammen mit Alfa Romeo die meisten Kilometer ab, weshalb auch die Zuverlässigkeit kein Problem sein sollte. Wenn die großen Teams schwächeln, könnte AlphaTauri für einige Überraschungen gut sein.
Platz 3: MCLAREN | abgespulte Testkilometer: 1.770 | schnellste Rundenzeit: 1:30.144 | Der Traditionsrennstall hat auch in diesem Jahr den Anspruch zu den Top-3-Teams zu gehören, was angesichts der Tests auch möglich sein sollte.
© getty
Platz 3: MCLAREN | abgespulte Testkilometer: 1.770 | schnellste Rundenzeit: 1:30.144 | Der Traditionsrennstall hat auch in diesem Jahr den Anspruch zu den Top-3-Teams zu gehören, was angesichts der Tests auch möglich sein sollte.
Nicht nur stellt man mit Daniel Ricciardo und Lando Norris eine der stärksten Fahrerpaarungen, auch scheinen sich beide schon äußerst wohl im Auto zu fühlen. Norris sprach von einem "sehr guten Auto". Weitere Podiumsplatzierungen sind drin.
© getty
Nicht nur stellt man mit Daniel Ricciardo und Lando Norris eine der stärksten Fahrerpaarungen, auch scheinen sich beide schon äußerst wohl im Auto zu fühlen. Norris sprach von einem "sehr guten Auto". Weitere Podiumsplatzierungen sind drin.
Platz 2: MERCEDES | abgespulte Testkilometer: 1.645 | schnellste Rundenzeit: 1:30.025 | Der Branchenprimus der vergangenen Jahre hatte bei den Testfahrten in Bahrain mit ungewohnt großen Schwierigkeiten zu kämpfen.
© getty
Platz 2: MERCEDES | abgespulte Testkilometer: 1.645 | schnellste Rundenzeit: 1:30.025 | Der Branchenprimus der vergangenen Jahre hatte bei den Testfahrten in Bahrain mit ungewohnt großen Schwierigkeiten zu kämpfen.
Neben fehlender Zuverlässigkeit hatten Lewis Hamilton und Valtteri Bottas vor allem mit der Abstimmung des W12 Probleme. "Wir sind nicht schnell genug", haderte Hamilton. Stand jetzt muss Mercedes bis zum Start noch nachliefern.
© getty
Neben fehlender Zuverlässigkeit hatten Lewis Hamilton und Valtteri Bottas vor allem mit der Abstimmung des W12 Probleme. "Wir sind nicht schnell genug", haderte Hamilton. Stand jetzt muss Mercedes bis zum Start noch nachliefern.
Platz 1: RED BULL | abgespulte Testkilometer: 1.997 | schnellste Rundenzeit: 1:28.960 | Mit zwei Tagesbestzeiten sowie 369 abgespulten Runden darf sich der Rennstall aus Österreich ohne Frage mit dem Titel "Testweltmeister" schmücken.
© getty
Platz 1: RED BULL | abgespulte Testkilometer: 1.997 | schnellste Rundenzeit: 1:28.960 | Mit zwei Tagesbestzeiten sowie 369 abgespulten Runden darf sich der Rennstall aus Österreich ohne Frage mit dem Titel "Testweltmeister" schmücken.
Zudem wurde der teaminternen Nummer eins Max Verstappen mit Sergio Perez ein starker zweiter Fahrer an die Seite gestellt. Red Bull hat derzeit wohl das beste Gesamtpaket, für einen Angriff auf Mercedes scheint man bereit.
© getty
Zudem wurde der teaminternen Nummer eins Max Verstappen mit Sergio Perez ein starker zweiter Fahrer an die Seite gestellt. Red Bull hat derzeit wohl das beste Gesamtpaket, für einen Angriff auf Mercedes scheint man bereit.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung