Cookie-Einstellungen
Formel 1

Lewis Hamilton nach dem 7. WM-Titel: "Der Höhepunkt meiner Karriere"

SID
Lewis Hamilton ist zum 7. Mal Formel-1-Weltmeister!

Lewis Hamilton ist Formel-1-Weltmeister 2020. Der Engländer gewann einen chaotischen Türkei-GP vor Sergio Perez (Racing Point) und Ferrari-Pilot Sebastian Vettel und kann in den verbleibenden drei WM-Läufen somit nicht mehr von der Spitze verdrängt werden. Für den Mercedes-Piloten ist es der insgesamt siebte WM-Titel und der Höhepunkt seiner Karriere, wie er im Anschluss in der Pressekonferenz erklärte.

Lewis Hamilton, nach der Zieldurchfahrt waren Sie ungewohnt Emotional. Zeigt das, wie sehr Sie doch auf diesen siebten Titel gewartet haben?

Lewis Hamilton: Eigentlich verliere ich fast nie die Kontrolle über meine Emotionen, das stimmt. Ich habe früher so oft andere Fahrer im Fernsehen weinen sehen und mir immer gesagt: Das passiert mir nicht! Und heute habe ich in den letzten Runden wirklich versucht, mich zusammenzureißen, die Emotionen zu stoppen, die da durch mich gerauscht sind. Aber ich musste daran denken, wie ich mit fünf Jahren die Rennen geschaut habe, wie ich später mit meinem Vater von einer großen Zukunft geträumt habe. Und als ich dann durchs Ziel kam, hat es mich einfach erwischt, alles ist aus mir herausgebrochen. Das ist zweifellos der Höhepunkt meiner Karriere.

Sie haben sich noch im Cockpit mit einem Appell an 'die Kinder da draußen" gewandt. Welche Botschaft wollen Sie schicken?

Hamilton: Ich bin ja quasi 'alleine' durch diesen Sport gelaufen, als einziger schwarzer Fahrer. Als ich klein war und die Rennen im Fernsehen schaute, sah niemand in der Formel 1 so aus wie ich. Und ich hoffe jetzt, dass mein Erfolg auch zeigt: Wo du herkommst, spielt keine Rolle. Auch wenn es vorher noch niemand mit deinem Hintergrund geschafft hat, kannst du deine eigene Geschichte schreiben.

Ihr Vertrag läuft im Winter aus, ist noch immer nicht verlängert. Wird das nun passieren?

Hamilton: Wir haben jetzt sicherlich mehr Zeit, aber es sind ja noch immer drei Rennen in dieser Saison zu fahren, die ich gewinnen will. Es ist noch nicht vorbei. Aber wir werden das mit dem Vertrag hinbekommen, ich bin sicher. Mit 40 Jahren werde ich nicht mehr hier sein, aber ich bin erst 35. Ich fühle mich jung und frisch.

Sie sind jetzt statistisch der beste Formel-1-Fahrer der Geschichte, trotzdem gibt es immer wieder Stimmen, die Ihre Erfolge nur auf den überlegenen Mercedes zurückführen. War dieses Rennen in der Türkei ein weiterer Beweis, dass es eben nicht nur am Auto liegt?

Hamilton: Ich hätte wirklich gerne mehr dieser Wochenenden, öfter solche schwierigen Bedingungen, um häufiger zu zeigen, was ich kann. Es gibt diese Kommentare ja vor allem von ehemaligen Fahrern, und ich verstehe das nicht: Wenn ich mal aufhöre, dann will ich die Jungen unterstützen und ermutigen. Natürlich muss man ein tolles Auto und auch ein tolles Team haben, niemand hat es je ohne geschafft. Aber es geht auch darum, was man mit dem Material macht. Und ich hoffe, dass man das heute gesehen hat.

 

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung