-->
Cookie-Einstellungen
Formel 1

Formel 1: Sebastian Vettel gibt nach Ausfall sarkastisches Interview

SID
Sebastian Vettel flog im Monza-GP schon in der sechsten Runde raus.

Schon das Qualifying wurde zum Debakel, im Rennen war das Leiden dann schnell vorbei: Sebastian Vettel ist beim Ferrari-Heimspiel in Monza bereits in der siebten Runde aufgrund eines Bremsdefekts ausgeschieden. Nur von Rang 17 gestartet, drehte Vettel auch die ersten Runden nur auf Augenhöhe mit den üblichen Hinterherfahrern in den Williams- und Haas-Boliden.

"Ich weiß auch nicht weiter", sagte Vettel bei RTL: "Man denkt dauernd, schlimmer geht es nicht mehr. Aber anscheinend geht es in diesem Jahr immer noch schlimmer. Ich würde nicht sagen, dass es frustrierend ist, aber es nervt einfach. Der Spaßfaktor ist nicht auf dem Höhepunkt gerade. Am Dienstag bin ich jetzt erstmal im Simulator, und der hält ja wenigstens."

Die Box hatte in den ersten Runden ein "Problem links hinten" erkannt, nur Augenblicke danach raste Vettel in der ersten Schikane nach Start und Ziel geradeaus und durchbrach dort beinahe ungebremst die Styropor-Wegweiser. "Die Leitung ist explodiert. Ich habe kein Bremspedal mehr", funkte er an die Box. Auf dem Weg zurück in die Garage schlugen flammen aus Vettels linkem Hinterrad.

Der Ferrari ist in diesem Jahr kein Auto für die Spitze, besonders auf den Highspeedstrecken wie Monza sind die Roten dem Ende des Feldes nahe. Sein Teamkollege Charles Leclerc bewegte sich zum Zeitpunkt von Vettels Ausfall am Sonntag ebenfalls außerhalb der Punkteränge.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung