-->
Cookie-Einstellungen
Formel 1

"Rennsport gehört zur Ferrari-DNA": Rennstall unterschreibt Concorde Agreement

SID
Auch wenn Ferrari in dieser Saison nicht um Siege mitfährt: Ein Abschied aus der Formel 1 ist kein Thema.
© imago images / HochZwei

Ferrari hat das neue Concorde Agreement unterschrieben und bleibt der Formel 1 über die laufende Saison hinaus erhalten. Das gab der italienische Rennstall am Dienstag bekannt.

Der derzeit noch gültige Grundlagenvertrag zwischen dem Automobil-Weltverband FIA, dem Formel-1-Management (FOM) und den zehn Rennställen läuft am Jahresende aus, Deadline für die Unterzeichnung der neuen bis 2025 laufenden Vereinbarung ist Ende des Monats.

"Das ist ein wichtiger Schritt, um die Stabilität und das Wachstum des Sports zu gewährleisten", sagte Ferrari-Geschäftsführer Louis Camilleri: "Rennsport gehört zur Ferrari-DNA und es ist kein Zufall, dass die Scuderia das einzige Team ist, das an jeder Formel-1-WM teilgenommen hat."

Auch Formel-1-Boss Chase Carey ist zufrieden: "Die Scuderia Ferrari und die Formel 1 gehen seit 1950 Hand in Hand und wir freuen uns, dass diese Beziehung noch lange bestehen bleibt."

Neben Ferrari stimmten am Dienstag auch McLaren und Williams dem Abkommen zu. Es fehlt weiter die Unterschrift vom Weltmeisterteam Mercedes. Motorsportchef Toto Wolff war zuletzt nicht zum Ja-Wort bereit gewesen, da Mercedes nach dem angedachten neuen Verteilungsschlüssel "das größte Opfer von Einnahmeverlusten" sei. Der Österreicher hat aber inzwischen angedeutet, dass auch die Silbernen unterzeichnen werden.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung