-->
Cookie-Einstellungen
Formel 1

Formel 1 - Großer Preis von Belgien: Das Rennen zum Nachlesen im LIVETICKER

Von SPOX
Für Sebastian Vettel und Ferrari steht ein schwieriges Rennen an.

Der Formel-1-Zirkus machte am Sonntag, den 30. August, in Belgien halt. Am Ende setzte sich Lewis Hamilton durch und holte sich seinen 89. GP-Sieg. Das Rennen in Spa könnt Ihr hier bei SPOX im Liveticker nachlesen.

Dieser Artikel wird fortlaufend aktualisiert.

F1 - Belgien-GP: Das Rennen im Liveticker

Ziel: Hinter Ocon rettet Albon immerhin noch P6 vor Norris, Gasly, Stroll und Perez. Von einem weekend terribile sprechen unsere italienischen Kollegen, trotz eines guten und fehlerfreien Rennens wird Vettel nur 13. vor Leclerc. Dafür hat der Deutsche immer noch einen Satz frischer Softs im Schrank, warum er diese im letzten Rennviertel nicht verwenden durfte, das weiß wohl auch bei Ferrari jetzt spontan keiner.

Ziel: Hamilton gewinnt unangefochten vor Bottas und Verstappen. Und Ricciardo fettet P4 noch mit der schnellsten Runde im letzten Umlauf auf, den Punktverlust kann der Dauerweltmeister Hamilton bei seinem 89. Grand-Prix-Sieg aber eher locker verkraften.

44/44: Ocon setzt die Attacke mit der letzten DRS-Chance erfolgreich und holt sich P5. Großer Jubel bei Renault, das ist das Team des Tages, keine Frage.

43/44: Hat nicht gereicht für Stroll, Gasly geht doch noch vorbei. Die Taktik von AlphaTauri war also doch optimal. Auf P12 gestartet, im Ziel Achter, das ist top.

43/44: Albon schlägt die Tür wuchtig zu, Ocon muss in die Eisen steigen. Und auch nach hinten blicken, denn Norris hat auch DRS gegen ihn. Das wird also das Thema der letzten Runde.

42/44: Gasly nun auch an Perez vorbei, aber der hat ihn wohl lange genug aufgeholt, so dass Stroll wenigstens P8 ins Ziel bringen sollte.

41/44: Ocon im DRS-Fenster von Albon, geht für Renault doch noch etwas in Richtung perfektes Rennen mit P4 und P5?

40/44: Nicht nur für Statistiker interessant, auch der Extrapunkt für die schnellste Runde ist in den Händen von Lewis Hamilton. Verstappen hätte zwar einen freien Stopp, aber heute hofft er sicherlich lieber auf Reifenschäden bei Mercedes. Man ist ja sicherlich lernfähig bei Red Bull.

39/44: Wer von den Roten aber 13. und wer 14. wird, das interessiert ohnehin noch nicht einmal die Statistiker in Maranello.

38/44: Norris überholt jetzt aber sowieso Stroll, damit ist Racing Point heute auf P8 und P9 einzementiert. Für einen Vettel-Stopp ist es jetzt zu spät, aber vermutlich wird ihn jetzt sogar Leclerc noch ein- und überholen.

37/44: Perez nimmt Kwjat P9 ab, damit dürfte seine Reise aber enden, Norris ist weit weg. Und AlphaTauri wird Kwjat anweisen, jetzt sofort Gasly vorbeizulassen. Damit der den Mexikaner noch ärgern kann.

36/44: Vibrationen ist aber ein gutes Stichwort, deshalb passiert an der Spitze gar nichts, das große Reifenflüstern ist angesagt, selbst für Max Verstappen.

35/44: Ferrari reagiert nicht, was soll das? Perez und Gasly haben mit den frischen Reifen mittlerweile schon Kwjat und Räikkönen aus den Punkten geworfen, dafür haben sogar Mediums gereicht.

34/44: Perez geht genauso problemlos an Räikkönen vorbei, Ferrari muss Vettel zwingend Softs bereitstellen. Die Box fragt nach, ob er Vibrationen spürt. Dass sei nicht das Problem, antwortet Vettel, aber die anderen würden ihn auffressen. Das ist deutlich.

33/44: Vettel wehrt sich ein wenig, wechselt die Spur aber korrekterweise nur einmal. Gasly geht ganz easy vorbei, Vettel muss in die Eisen steigen und damit sinken die Chancen gewaltig, dass er damit bis zum Ende fahren kann.

32/44: Überhaupt sieht es mittlerweile auch für Kwjat und Räikkönen nicht mehr rosig aus in Sachen Punkten. Denn nicht nur Perez pflügt nach vorne, auch Gasly stürmt in Richtung Top 10.

31/44: Vettel frägt gleich dezent nach, ob neue Reifen auch für ihn geplant sind. Die Box teilt ihm emotionslos mit, dass er dann halt Letzter wäre und nicht mehr Leclerc.

30/44: Weniger hilfreich ist, dass sich Perez mit den relativ frischen Reifen mittlerweile nach vorne gearbeitet hat. Und Vettel mal einfach stehen lässt.

29/44: Bis Vettel überhaupt Räikkönen eingeholt hat, muss er ohnehin noch ein paar Sekunden herausarbeiten. Kwjat gegen Räikkönen ist aber derzeit das einzige direkte Duell in den Top 10, das könnte helfen.

28/44: Vettel muss sich für P10 also nur seinen ehemaligen Teamkollegen Räikkönen schnappen. Aber in Zeiten wie diesen kann sogar ein Alfa Romeo für einen Ferrari zum unüberwindlichen Hindernis werden.

27/44: Leclerc war eben zum zweiten Mal in der Box, Gasly kommt jetzt zu seinem einzigen Stopp rein. Vor dem Ferrari bleibt er, aber mehr nicht. Und es sind auch nur Mediums, damit sind die Punkte kaum zu machen.

26/44: Erst jetzt klappt es für den Franzosen, die Bilanz sind 7 Sekunden Rückstand auf Ricciardo und 3,5 auf Albon. Bitter.

25/44: Aber das dauert viel zu lange, Ricciardo und Albon wird Ocon nicht mehr sehen, die sind jetzt weg.

24/44: Und jetzt ist auch Albon an Gasly vorbei, auch Ocon wird zügig DRS einsetzen.

23/44: Gaslys eigentlich interessante Taktik ist durch das Safety Car und den frühen Stopp von Perez jetzt auch ein schwerer Rucksack. Er wehrt sich zwar gut gegen Albon, aber der zweite Stint mit Softs wird dann sehr mühsam werden.

22/44: Ricciardo ist mit DRS wieder an Gasly vorbei und Vierter.

21/44: Vettel holt sich in Les Combes P12 von Leclerc, für die Punkteränge muss er sich aber auch noch Kwjat und Räikkönen schnappen.

20/44: Perez wechselt jetzt die Reifen, das ist strategisch ein eher blöder Zeitpunkt. Jetzt ist er Stockletzter und kann seinen direkten Konkurrenten nicht mehr die Rundenzeiten versauen. Und harte Reifen sind auch nicht prickelnd.

19/44: Ricciardo endlich an Perez vorbei, der Mexikaner hat ja immer noch die Softs vom Start. Aber die Option, auf Mediums zu wechseln.

18/44: Entwarnung für Hamilton von seiner Box, das war nur ein kurzzeitiger Leistungsabfall bedingt durch das Energiemanagement. Bottas war wieder nicht nah genug dran, um das nutzen zu können.

17/44: Bis auf die drei Ausnahmen Gasly, Perez und Albon sind alle mit harten Reifen unterwegs und planen keine Stopps mehr. Aber jetzt hat Hamilton Probleme mit dem Antrieb.

16/44: Hamilton und Co. sind natürlich auf harte Reifen gewechselt, Albon von Soft auf Medium. Das riecht nach Zweistopper, aber blöderweise hat der Thai keine frischen Softs mehr.

15/44: Es war ein Reifen vom Alfa Romeo Giovinazzis, der Russell ins Auto gekracht ist. Gott sei Dank ziemlich flach, sonst hätte nur das HALO-System eine Katastrophe verhindert können.

14/44: Gasly und Perez waren nicht in der Box und sind daher jetzt Vierter und Fünfter vor Ricciardo. Bottas blieb beim Mercedes-Doppelstopp ganz knapp vor Verstappen.

13/44: Korrektur: Einen Crash gab es nicht, stattdessen ist Giovinazzi abgeflogen und in die Barrieren gekracht. Russell hinter ihm ist dann in die Trümmerteile gefahren, deshalb war sein Williams auch nicht mehr steuerbar. Kein Rennabbruch, Safety Car soll reichen.

12/44: Erst einmal stürmt natürlich alles in die Box und zieht den Reifenwechsel vor. Die Verunfallten sind schon aus den Wracks geklettert, also nichts passiert.

11/44: Heftiger Crash zwischen Giovinazzi und Russell! Das gibt wohl den Rennabbruch.

10/44: Ricciardo und Ocon kommen nicht mit Verstappen mit, haben aber Albon im Griff. Da winkt der P4-P5-Doppler, der gelang in den letzten Jahren nur einmal, 2019 in Monza.

9/44: Besonders interessant präsentiert sich Gasly mit harten Reifen auf P8. Er kann nach seinem üppigen Overcut wohl mit Softs angreifen in der Endphase. Bottas würde hingegen gerne mit mehr Power Hamilton angreifen, das hält die Mercedes-Box für gar keine gute Idee.

8/44: Ist das bitter, Kwjat überholt Leclerc zwar mit DRS, das hätte er aber gar nicht gebraucht. Der tolle Start des Monegassen ist schon wieder vergessen, die Ferraris sind auf P12 und P13 wieder vereint.

7/44: Norris, der in der Startphase weit neben der Strecke war und viel Terrain verloren hat, fliegt an Leclerc vorbei. Und das ist Soft gegen Soft, aber der McLaren ist mit den gebrauchten aus Q2 ins Rennen gegangen!

6/44: Und was macht Vettel? Der hätte gerne P12 von Kwjat, der Russe hält allerdings dagegen.

5/44: Dahinter keilt Perez gegen Gasly zurück. Und beide liegen jetzt bereits vor Leclerc, der auf den langen Geraden mit den schnelll abbauenden Softs jetzt chancenlos ist.

4/44: Zwischen Verstappen und Ricciardo hat es sich beruhigt, die Plätze 1 bis 6 sind bezogen.

3/44: Leclerc ist bis auf P8 vorgefahren, Gasly mit den harten Reifen definitiv ein Faktor. Er kann Soft-Perez für P9 überholen.

2/44: Die Renaults sind auch im Rennen sehr gut drauf, Ocon hat sich Albon geschnappt.

1/44: Wilde Duelle gleich in Runde 1 zwischen Verstappen und Ricciardo. Da muss die Rennjury gleich genau hinschauen.

Start: Grün! Hamilton kommt besser weg als Bottas, aber auch der Finne verteidigt seinen Platz gegen Verstappen.

F1 - Belgien-GP: Das Rennen im Liveticker: Vor Beginn

Vor Beginn: 19 Boliden gehen somit jetzt in die Aufwärmrunde. Meistens Medium, aber Soft bei Leclerc und Hart bei Gasly.

Vor Beginn: Zum Wetter: Irgendwie hat es sich schon abgezeichnet, trotz angeblich hoher Regenwahrscheinlichkeit am Sonntag ist es eher sonnig. Klar, ein paar Wolken gibt es auch, kleines Restrisiko bleibt, aber vor allem ist der Asphalt mit 30 grad heute deutlich wärmer als an den Tagen zuvor.

Vor Beginn: Soweit die Theorie, in der Praxis stellen sich für Carlos Sainz diese Fragen allerdings nicht mehr. Er hat den McLaren nicht einmal bis zur Grid bewegen können, ein in der Formel 1 eher seltener Auspuffdefekt war dafür verantwortlich. P7 bleibt also leer, das gefällt Racing Point mit Perez daneben und Stroll dahinter.

Vor Beginn: Hamilton, Bottas und Verstappen starten allerdings auf Mediums, da hat man im zweiten Stint Q2 ein wenig geblufft und mit Soft kurz vor dem Ziel stark gebremst. Alle drei haben sie aber keine frischen Softs mehr, demnach wird es nur den Wechsel auf die harten Reifen nach von Pirelli angedachten 20 Runden spielen. Under- und Overcuts je nach Wunsch.

Vor Beginn: Thema Reifen: Pirelli hat diesmal die mittlere Auswahl mit C2, C3 und C4 im Angebot. Und sieht Start auf Soft mit Wechsel auf Medium nach 18 Runden als die schnellste Variante an. Eine Option wäre auch ein Zweistopper mit Soft-Medium-Soft.

Vor Beginn: Im Vorjahr gewann Leclerc vor Vettel, diesmal schafft Ferrari es mit Ach und Krach mit beiden Autos in Q2 und zwingt dann auch noch den mächtigen George Russell im Williams in die Knie. P13 und P14 als Optimum, mamma mia. Gegenteilig ist Renault unterwegs, Ricciardo konnte gestern lange Zeit sogar Verstappen P3 streitig machen, auch Ocon hält McLaren und Racing Point auf Distanz. Lewis Hamilton ist diesmal aber besonders klar zu favorisieren. Und das, obwohl er in Spa erst dreimal gewonnen hat, die Ardennenwälder sind immer noch Schumacher-Land.

Vor Beginn: Normalerweise wäre dies das erste Rennen nach der Sommerpause, aber einzig der Termin Ende August ist wie gewohnt. Diese Saison ist durch die Covid-19-Pandemie völlig umgekrempelt, mittlerweile steht auch fest, dass Motorsportfreunde in 2020 bis Mitte Dezember auf ihre Kosten kommen werden.

Vor Beginn: Schlechte Nachrichten für McLaren und Carlos Sainz. Aufgrund von technischen Problemen an seinem MCL35 kann der Spanier nicht an den Start gehen.

Vor Beginn: Ganz anders läuft es für Weltmeister Lewis Hamilton. Der Brite deklassierte in der Qualifikation die Konkurrenz und distanzierte Teamkollege Valtteri Bottas auf mehr als eine halbe Sekunde. Auch im Rennen ist der 35-Jährige klarer Favorit.

Vor Beginn: Für Sebastian Vettel und Ferrari steht ein schwieriges Rennen vor der Brust. Im gestrigen Qualifying zeigte sich die Scuderia mit den Startplätzen 13 (Leclerc) und 14 (Vettel) nicht wirklich konkurrenzfähig. Besserung ist nicht in Sicht.

Vor Beginn: Herzlich willkommen in Spa-Francorchamps zum Großen Preis von Belgien. Um 15.10 Uhr geht es hier zur Sache.

F1 - Belgien-GP: Das Rennen im TV und Livestream

Der Große Preis von Belgien wird live bei RTL zu sehen sein. Beim Privatsender gibt es in regelmäßigen Abständen aber Werbepausen. Wer ein werbefreies Rennen genießen möchte, benötigt ein Abonnement bei SkySport oder F1.tv, dem hauseigenen Livestream der Formel 1. Bei RTL und Sky werden ebenfalls kostenpflichtige Livestreams angeboten.

F1- Belgien-GP: Die Startaufstellung

Pos.FahrerTeamZeit
1

Lewis Hamilton

Mercedes1.41.252
2

Valtteri Bottas

Mercedes1.41.763
3

Max Verstappen

Red Bull1.41.778
4

Daniel Ricciardo

Renault1.42.061
5

Alexander Albon

Red Bull1.42.264
6

Esteban Ocon

Renault1.42.396
7

Carlos Sainz

McLaren1.42.438
8

Sergio Perez

Racing Point1.42.532
9

Lance Stroll

Racing Point1.42.603
10

Lando Norris

McLaren1.42.657
11

Daniil Kwjat

AlphaTauri1.42.730
12

Pierre Gasly

AlphaTauri1.42.745
13

Charles Leclerc

Ferrari1.42.996
14

Sebastian Vettel

Ferrari1.43.261
15

George Russell

Williams1.43.468
16

Kimi Räikkönen

Alfa Romeo1.43.743
17

Romain Grosjean

Haas F11.43.838
18

Antonio Giovinazzi

Alfa Romeo1.43.950
19

Nicholas Latifi

Williams1.44.138
20

Kevin Magnussen

Haas F11.44.314

Formel 1: Der WM-Stand nach sechs Rennen

  • Fahrerwertung:
PlatzFahrerTeamPunkte
1Lewis HamiltonMercedes132
2Max VerstappenRed Bull95
3Valtteri BottasMercedes89
4Charles LeclercFerrari45
5Lance StrollRacing Point40
6Alexander AlbonRed Bull40
7Lando NorrisMcLaren39
8Sergio PerezRacing Point32
9Carlos SainzMcLaren23
10Daniel RicciardoRenault20
  • Konstukteurswertung:
PlatzTeamPunkte
1Mercedes221
2Red Bull135
3Racing Point63
4McLaren62
5Ferrari61
6Renault36
7AlphaTauri16
8Alfa Romeo2
9Haas1
10Williams0
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung