Formel 1

Formel 1: Lewis Hamilton fordert Abriss von Statuen von Rassisten

SID
Setzt sich weiter im Kampf gegen Raissmus ein: Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton.

Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton hat in den Sozialen Netzwerken erneut zum Kampf gegen Rassismus aufgerufen. Der 35-jährige Brite postete am Montag bei Instagram ein Foto von einer Anti-Rassismus-Demonstration in Bristol, bei der die Statue eines britischen Politikers und Sklavenhändler umgestoßen wurde.

Hamilton kommentierte: "Unser Land hat einen Mann geehrt, der afrikanische Sklaven verkauft hat! Alle Statuen von rassistischen Männern, die Geld mit dem Verkauf eines Menschen verdient haben, sollten abgerissen werden. Welche ist die nächste?"

Der Mercedes-Star hatte nach dem gewaltsamen Tod des Afroamerikaners George Floyd bei einer Polizeiaktion in den USA in der Vorwoche das Schweigen in der Formel 1 angeprangert und die politischen Köpfe zum Handeln gegen Rassismus aufgerufen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung