Formel 1

Corona-Zeitplan offiziell: Formel 1 terminiert die ersten acht Saisonrennen

SID
Im österreichischen Spielberg finden die ersten beiden Rennen der Saison 2020 statt.

Die Formel 1 hat ihren Zeitplan für den Weg aus dem Corona-Lockdown festgezurrt. Die spektakuläre Rückkehr des Hockenheimrings bleibt aus.

In Österreich sind sie wegen des Formel-1-Comebacks schon ganz aufgeregt, die Macher vom Hockenheimring gehen hingegen leer aus: Die Traditionsrennstrecke fehlt im Notkalender des PS-Spektakels über zunächst acht Rennen. Der Zeitplan sieht nun vor, dass Weltmeister Lewis Hamilton (Mercedes), Ferrari-Star Sebastian Vettel und Co. mit fast viermonatiger Verspätung bei einem Doppelrennen in Österreich (5. und 12. Juli) erstmals in dieser Saison auf Punktejagd gehen.

Danach folgt direkt im Anschluss der Große Preis von Ungarn (19. Juli). Zudem stehen zwei Rennen im englischen Silverstone auf dem Programm (2./9. August), anschließend fährt die Formel 1 in Spanien (15. August), Belgien (30. August) und Italien (6. September). Alles natürlich erst einmal ohne Fans an den Strecken - und in Corona-Zeiten unter Vorbehalt.

Doch die Macher der Rennserie sind erst einmal froh, dass die Saison bald überhaupt Fahrt aufnehmen kann. "Es ist aufregend, dass die Formel 1 zurückkehrt", sagte Chase Carey, Chef der Rennserie: "Für die Fans arbeiten wir gemeinsam daran, die Formel 1 unter Einhaltung höchstmöglicher Sicherheitsmaßnahmen zurückzubringen."

Für den Red-Bull-Ring in der Steiermark ist die Rückkehr der Formel 1 aus der Corona-Zwangspause natürlich ein gigantischer PR-Coup. Anfang Juli seien dann "alle Blicke auf Österreich gerichtet", jubelten die Veranstalter in einer Mitteilung. Und Dietrich Mateschitz, Boss des Brauseherstellers und der starke Mann hinter dem Red-Bull-Team von Max Verstappen, wählte große Worte: "Spielberg wird spannende Rennen sehen - und damit ein Zeichen der Machbarkeit in die ganze Welt schicken."

Damit sich die Räder wieder drehen, hat die Formel 1 - ähnlich wie die Fußball-Bundesliga - ein umfangreiches Konzept erarbeitet. Dazu gehören unter anderem regelmäßige Tests für Fahrer und alle anderen Mitarbeiter der Teams, umfangreiche Hygienemaßnahmen und die Reduzierung der Mitarbeiter der Rennställe sowie Organisatoren vor Ort.

Zuletzt war auch ein spektakuläres Comeback des Hockenheimrings im Zuge der Coronakrise ein heißes Thema gewesen. Geschäftsführer Jorn Teske hatte dem SID unlängst noch einmal "laufende Gespräche" bestätigt - doch zumindest bis Anfang September wird der PS-Zirkus nicht nach Baden-Württemberg kommen. Doch wer weiß schon, wie sich die Pandemie entwickeln wird? Klar ist nur: Der Hockenheimring will für die Formel 1 nicht mehr ins finanzielle Risiko gehen.

Trotz der "anhaltend unsicheren internationalen Situation um COVID-19" hofft die Formel 1, die Details "des umfassenderen Kalenders" in den kommenden Wochen veröffentlichen zu können, wie es in einer Mitteilung hieß. Die Rennserie will weiterhin insgesamt 15 bis 18 Rennen durchführen, ehe dann spätestens im Dezember der neue Weltmeister feststehen soll.

Die bisher bekannten Termine im Überblick:

5. Juli: Österreich (Spielberg)

12. Juli: Österreich (Spielberg)

19. Juli: Ungarn (Budapest)

2. August: Großbritannien (Silverstone)

9. August: Großbritannien (Silverstone)

16. August: Spanien (Barcelona)

30. August: Belgien (Spa-Francorchamps)

6. September: Italien (Monza)

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung