Formel 1

Formel 1 - Ein Jahr nach Niki Laudas Tod: Nico Rosberg und Lewis Hamilton in Gedanken bei Formel-1-Legende

SID
Lewis Hamilton trauert ein Jahr nach dem Tod des dreimaligen Formel-1-Weltmeisters:

Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton und sein Vorgänger Nico Rosberg zollen der Motorsport-Legende Niki Lauda anlässlich seines ersten Todestages großen Respekt. "Ich habe wunderschöne Erinnerungen an Niki", sagte Rosberg im Interview mit RTL und ntv: "Auch dank ihm konnte ich im Mercedes Weltmeister werden."

Lauda habe auch in schwierigen Zeiten, als es bei den Silberpfeilen knirschte, einen prägenden Einfluss gehabt: "Er hat sehr unterstützend agiert - teilweise als Mediator - als es zwischen mir und Lewis Schwierigkeiten gab. Da hat er uns immer wieder zusammengebracht."

Lauda war als Aufsichtsratschef des Rennstalls stets nah am Team. Der Gedanke an den Sieg in Monaco 2013, bei dem Lauda seine ikonische rote Kappe vor Rosberg zog, bereite dem Deutschen noch immer "absolut Gänsehaut".

Auch sein ehemaliger Teamkollege Hamilton trauert ein Jahr nach dem Tod des dreimaligen Formel-1-Weltmeisters: "Niki ist jemand, den ich vermisse und den wir alle sehr vermissen. (...) Ich fühle mich wirklich privilegiert, so unglaublich viel Zeit mit diesem Kerl und seinem Lachen verbracht zu haben." Er ist sich sicher, dass Lauda "bei jedem Rennen im Geiste bei uns ist".

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung