Formel 1

Formel 1: Immobile nimmt an virtuellem China-GP teil

SID
Ciro Immobile geht normalerweise für Lazio Rom auf Torejagd.

Vom Fußballplatz auf die virtuelle Formel-1-Rennstrecke: Der frühere Bundesligaprofi Ciro Immobile versucht sich in der fußballfreien Zeit an der Konsole und nimmt am Sonntag am eSport-GP von China teil. Der Torjäger vom italienischen Spitzenklub Lazio Rom tritt gemeinsam mit dem Neuseeländer Liam Lawson für das Team AlphaTauri an.

Immobile ist nicht der einzige prominente Fußballer: Auch der belgische Nationaltorwart Thibaut Courtois von Real Madrid ist mit dabei.

Das Rennen ist die dritte Station der Virtual Series der Motorsport-Königsklasse. Nachdem die ersten realen Saisonrennen aufgrund der Coronavirus-Pandemie verschoben oder abgesagt worden waren, rief die Formel 1 die neue Serie rund um das Konsolenspiel F1 2019 ins Leben, um für Unterhaltung zu sorgen.

Das erste Rennen in Bahrain entschied der Chinese Zhou Guanyu für sich, den zweiten Lauf in Australien gewann Ferrari-Jungstar Charles Leclerc. Der Monegasse ist auch am Sonntag wieder dabei.

Die Veranstaltung beginnt mit einem Qualifying, danach steht ein Rennen über 28 Runden auf dem Programm. Das entspricht der Hälfte der regulären Renndistanz. Übertragen wird das Event über die sozialen Medien, der Bezahlsender Sky zeigt das Rennen im TV ab 19.00 Uhr live.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung