Formel 1

Formel 1 - Virtueller Grand Prix der Niederlande live im TV und Livestream

Von SPOX
Charles Leclerc zeigt derzeit seine Formel1-Fähigkeiten an der Konsole.

Die Formel 1 muss weiter auf den Saisonstart warten, auch der Große Preis der Niederlande fällt ins Wasser. Stattdessen duellieren sich die Piloten erneut an der Konsole. Wann auf welcher Strecke gefahren wird und wo Ihr dabei sein könnt, verraten wir Euch hier.

Seit Montag ist bekannt, dass die Formel 1 mit einem Rennen in Österreich am 5. Juli in die neue Saison starten will, die im Dezember in Abu Dhabi beendet werden soll. Bis dahin müssen sich die Fans mit virtuellen Rennen begnügen.

Formel 1: Wann findet der virtueller Grand Prix der Niederlande statt?

Der virtuelle Grand Prix der Niederlande findet analog zum offiziellen Renntermin am 3. Mai statt, jedoch auf einer anderen Strecke. Da im offiziellen "F1 2019"-Spiel die umgebaute Strecke von Zandvoort nich nicht vorhanden ist, weichen die Piloten nach Interlagos in Brasilien aus. Das entschieden die Fans per Voting.

Die virtuelle Rennserie debütierte Mitte März in Bahrain, als unter anderem Ex-Fahrer Nico Rosberg dabei war. Es folgten Grands Prix in Melbourne und China. Bis zum F1-Start sollen auch die weiteren Rennen an der Konsole ausgetragen werden

Grand Prix der Niederlande live im TV und Livestream sehen

Seit dem Rennen in Bahrain sind alle Rennen der F1 Esports Virtual Grand Prix Series live auf RTL zu sehen. Der Privatsender bietet einen Livestream auf RTL.de an und führt Euch in Person der bekannten Formel-1-Stimmen Heiko Wasser und Florian König durch die Rennen - so auch in Interlagos. Außerdem sind Schalten zu weiteren Formel-1-Experten geplant.

Alle Rennen werden zudem auf den Social-Media-Kanälen der Formel 1 (Facebook, Twitch und Youtube) ausgestrahlt.

Virtuelle Formel 1: Das passierte bei den bisherigen Rennen

Nachdem der chinesische Formel-2-Pilot Guanyu Zhou das erste Rennen der Serie für sich entschied, sorgte der Einstieg von Ferrari-Fahrer Charles Leclerc für einen Wechsel an der Spitze. Der Monegasse sicherte sich in zwei Rennen zweimal den Sieg.

In China gewann Leclerc vor Alexander Albon, Zhou und George Russell. Von Rennen zu Rennen kann sich die Besetzung an der Konsole ändern. So waren in China auch die Fußball-Stars Ciro Immobile und Thibaut Courtois dabei.

Formel 1: Alle Teams der Saison 2020 im Überblick

Mit Leclerc, Albon, Russell oder Carlos Sainz waren beim Rennen in China auch zahlreiche F1-Piloten am Start - insgesamt waren es sieben.

TeamFahrer 1Fahrer 2
MercedesLewis HamiltonValtteri Bottas
FerrariSebastian VettelCharles Leclerc
Red BullMax VerstappenAlexander Albon
McLarenLando NorrisCarlos Sainz
RenaultDaniel RicciardoEsteban Ocon
Scuderia AlphaTauriPierre GaslyDaniil Kwjat
Racing Point F1 TeamSergio PerezLance Stroll
Alfa RomeoKimi RaikkönenAntonie Giovinazzi
HaasRomain GrosjeanKevin Magnussen
WilliamsNicholas LatifiGeorge Russel
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung