Formel 1

Bahrain GP: Virtuelles Qualifying live im TV und Livestream

Von SPOX
Der Däne Frederik Rasmussen geht für Toro Rosso als eSportler an den Start.

So könnt Ihr sowohl das virtuelle Qualifying als auch das Rennen der Formel 1 beim Grand Prix von Bahrain live und in voller Länge kostenlos im TV und Livestream verfolgen.

Da aufgrund der Coronakrise zahlreiche Rennen verschoben beziehungsweise abgesagt werden mussten, geht die Formel 1 einen völlig neuen Weg und trägt die Rennen virtuell aus.

Auftakt der virtuellen Rennserie ist am Sonntag, 22. März 2020 mit dem Grand Prix von Bahrain.

Formel 1: Die wichtigsten Infos zu den virtuellen Rennen

Alle Rennen die wegen des Coronavirus nicht wie geplant stattfinden können, werden nun an den jeweiligen Wochenenden mit dem offiziellen Formel-1-Videospiel 2019 virtuell an der Konsole ausgefahren.

Dabei werden jedoch nicht die volle Anzahl an Runden sondern nur die Hälfte absolviert. Zudem ist es nicht möglich das Setup der Autos zu verändern und um für Chancengleichheit zu sorgen, haben alle Boliden die gleiche Performance.

Da es allen Startern erlaubt ist, die Traktionskontrolle und das ABS zu benutzen, ist es nicht nur für eSport-Profis, wie Cem Bolukbasi und Frederik Rasmussen, möglich, am Rennen teilzunehmen.

Bahrain GP: Virtuelles Qualifying live im TV und Livestream

Das Qualifying findet direkt vor dem eigentlichen GP statt. Beides kann inklusive Vorberichterstattung auf den Social-Media-Kanälen der Formel 1 (Facebook, Twitch und Youtube) im Livestream verfolgt werden.

Start der Veranstaltung ist am 22. März 2020 um 21 Uhr.

Formel 1: Die Teilnehmer an den virtuellen Rennen

Bislang steht lediglich fest, dass einige Formel-1-Piloten am virtuellen Rennen teilnehmen, wer dies ist und wie viele tatsächlich starten ist unklar.

Zumal nicht alle Fahrer so begeistert von eSports sind wie Max Verstappen und Lando Norris. Insbesondere die älteren Fahrer, allen voran Sebastian Vettel, stehen dem ganzen offenbar eher kritisch gegenüber.

Somit ist es durchaus möglich, dass eine breite Mischung aus Profis, Formel-1-Fahrer und möglicherweise auch Laien an den Start geht.

Formel 1: Alle ursprünglich geplanten Rennen im Überblick

Aktuell besteht seitens der Formel 1 noch Hoffnung, dass die Saison am 7. Juni 2020 in Aserbaidschan gestartet werden kann. Sechs der ersten sieben nicht gefahrenen Rennen sollen dabei nachgeholt werden, lediglich der prestigeträchtige Große Preis von Monaco wurde abgesagt.

Wann die Rennen jedoch nachgeholt werden können ist bislang völlig unklar. Der ursprüngliche Rennkalender:

Nr.DatumGrand PrixStatus
115. MärzAustralien, Melbourneverschoben
222. MärzBahrain, Sachirverschoben
35. AprilVietnam, Hanoiverschoben
419. AprilChina, Shanghaiverschoben
53. MaiNiederlande, Zandvoortverschoben
610. MaiSpanien, Barcelonaverschoben
724. MaiMonaco, Monte Carloabgesagt
87. JuniAserbaidschan, Bakugeplanter Saisonstart
914. JuniKanada, Montrealoffen
1028. JuniFrankreich, Le Castelletoffen
115. JuliÖsterreich, Spielbergoffen
1219. JuliGroßbritannien, Silverstoneoffen
132. AugustUngarn, Budapestoffen
1430. AugustBlegien, Spaoffen
156. SeptemberItalien, Monzaoffen
1620. SeptemberSingapur, Singapuroffen
1727. SeptemberRussland, Sotschioffen
1811. OktoberJapan, Suzukaoffen
1925. OktoberUSA, Austinoffen
201. NovemberMexiko, Mexiko-Stadtoffen
2115. NovemberBrasilien, Sao Paulaoffen
2229. NovemberVAE, Abu Dhabioffen

Formel 1: Die Teams der aktuellen Saison

Wie schon im Vorjahr sollen auch 2020 wieder zehn Teams mit je zwei Fahrern an den Start gehen.

Titelverteidiger ist Lewis Hamilton und sein Mercedes Team, die sich 2019 sowohl den Konstrukteurs- als auch den Fahrertitel sicherten. Alle Fahrer und Teams im Überblick:

TeamFahrer 1Fahrer 2
MercedesLewis HamiltonValtteri Bottas
FerrariSebastian VettelCharles Leclerc
Red BullMax VerstappenAlexander Albon
McLarenLando NorrisCarlos Sainz
RenaultDaniel RicciardoEsteban Ocon
Scuderia AlphaTauriPierre GaslyDaniil Kwjat
Racing Point F1 TeamSergio PerezLance Stroll
Alfa RomeoKimi RaikkönenAntonie Giovinazzi
HaasRomain GrosjeanKevin Magnussen
WilliamsNicholas LatifiGeorge Russell
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung