Formel 1

Formel 1 - News und Gerüchte: Helmut Marko kritisiert Ferrari-Absprache um Vettel und Leclerc

Von SPOX
Sebastian Vettel und Charles Leclerc gehen seit dieser Formel-1-Saison gemeinsam für Ferrari an den Start.

Die interne Absprache beim Großen Preis von Russland bringt Ferrari viel Kritik von Red Bulls Motorsportchef Helmut Marko ein. Der Österreicher glaubt zudem, dass Sebastian Vettel bei der Scuderia keine Zukunft hat. Formel-1-Sportchef Ross Brawn sieht derweil bei Vettel und Charles Leclerc Explosionsgefahr. Und Lewis Hamilton knackt einen Uralt-Rekord von Michael Schumacher.

Hier sind die News und Gerüchte zur Formel 1.

Marko kritisiert Ferrari-Absprache um Vettel und Leclerc

Ferrari sorgte mit einer internen Absprache beim vergangenen Rennen in Sotschi für viel Aufruhr. Demnach durfte Sebastian Vettel beim Start vom Windschatten von Charles Leclerc profitieren, sollte dafür aber seinen Teamkollegen später wieder vorbeilassen.

Das tat er nicht, sodass Ferrari vom Kommandostand aus eingriff und Leclerc über die Boxenstrategie wieder an Vettel vorbeibrachte.

Ein Prozedere, das Red Bulls Motorsportchef Helmut Marko nun kritisierte. "Ich finde das gar nicht gut. Vettel ist vorn, Leclerc beschwert sich. Und dann gibt der Renningenieur mehr oder minder offiziell durch: 'Mach dir keine Sorgen, wir regeln das über den Boxenstopp'", sagte er im Interview mit ServusTV.

Ferrari habe also den Boxenstopp manipuliert, mahnte Marko an: "Eigentlich ist das gegen die Fairness und gegen den ganzen Sport."

Die Italiener würden sich damit das Leben selbst schwer machen und die Stimmung zwischen Vettel und Leclerc weiter anheizen. Damit ist für ihn klar, dass der Heppenheimer vor dem Aus bei Ferrari steht, wie er gegenüber Auto Bild motorsport bestätigte: "Er hat bei Ferrari keine Zukunft mehr, das steht für mich jetzt fest."

Unseren Kommentar zur Ferrari-Absprache findet Ihr hier!

Formel-1-Sportchef Ross Brawn: Vettel und Leclerc "explosive Kombination"

Auch Formel-1-Sportchef Ross Brawn beäugt den Zweikampf zwischen Vettel und Leclerc ganz besonders. Für ihn ist das Duo "potenziell eine explosive Kombination, die man vorsichtig managen muss".

Das erfolgreich zu tun, traue er Ferrari-Teamchef Mattia Binotto aber zu: "Er weiß natürlich ganz genau, wie so eine Dynamik funktionieren kann, weil er es schon früher erlebt hat, als er noch ein junger Ingenieur war."

Lewis Hamilton knackte beim Russland-GP Rekord von Michael Schumacher

142 Rennen hat Michael Schumacher in seiner Formel-1-Karriere angeführt. Ein Wert, der lange Zeit Rekord war, jetzt aber von Lewis Hamilton gebrochen wurde. Mit seinem Sieg in Russland hat der Mercedes-Pilot nämlich 143 Grands Prix mit Führung vorzuweisen.

Formel 1: WM-Stand nach dem Russland-GP

Mit seinem Triumph auf dem Sochi Autodrom hat Hamilton darüber hinaus seine Führung in der Fahrer-Weltmeisterschaft weiter ausgebaut. Damit fährt er stramm seinem sechsten Titel in der Königsklasse entgegen.

PlatzFahrerTeamPunkte
1Lewis HamiltonMercedes322
2Valtteri BottasMercedes249
3Charles LeclercFerrari215
4Max VerstappenRed Bull212
5Sebastian VettelFerrari194
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung