Formel 1

Formel 1: Charles Leclerc holt historische Pole - und hat Zweifel vor dem Rennstart

SID
Als erster Ferrari-Pilot seit Michael Schumacher geht Charles Leclerc zum vierten Mal in Serie von der Pole Position in ein Formel-1-Rennen.

Als erster Ferrari-Pilot seit Michael Schumacher geht Charles Leclerc zum vierten Mal in Serie von der Pole Position in ein Formel-1-Rennen - ob das am Sonntag in Sotschi allerdings so gut für ihn ist, weiß er selbst nicht so genau. "Die Pole Position ist toll, aber ich bin nicht sicher, ob es der beste Kurs ist, um ganz vorne zu stehen", sagte der 21-Jährige mit Blick auf den Rennstart am Mittag (13.10 Uhr im LIVETICKER).

Das Problem: Nach dem Start muss der Pole-Setter beim Großen Preis von Russland 890 Meter bis zum ersten Bremspunkt zurücklegen, das sind 890 Meter allein im Wind, während sich die Konkurrenz vor der ersten Kurve im Windschatten heransaugen kann.

"Wie man auf den ersten Metern wegkommt, ist immer wichtig, aber auf dieser Strecke ist es noch wichtiger", sagte Leclerc daher. Weltmeister Lewis Hamilton im Mercedes, Sebastian Vettel im anderen Ferrari und der zweite Silberpfeil-Pilot Valtteri Bottas starten hinter Leclerc und hoffen in der ersten Kurve auf ihre Chance.

Valtteri Bottas froh, nicht in der ersten Startreihe zu stehen

Bottas war am Samstagabend sogar beinahe froh, nicht in der ersten Reihe zu stehen. Ferrari hat ohnehin den stärkeren Antrieb und würde so doppelt profitieren. "Dann wäre es uns kaum möglich gewesen, sie hinter uns zu halten", sagte der Finne: "Jetzt haben wir den Windschatten und wollen mal sehen, was damit drin ist."

Favorit auf den Rennsieg bleibt Leclerc, der Monegasse ist mit zwei Siegen und einem zweiten Platz seit der Sommerpause der Mann der Stunde in der Formel 1 und stellt seinen Teamrivalen Vettel klar in den Schatten. Seine vier Pole Positions in Serie hatte für Ferrari zuletzt Schumacher geschafft, in der Saison 2000. Leclerc war da gerade drei Jahre alt.

Russland-GP: Nächste Pole für Leclerc

GridFahrerTeamZeit
1Charles LeclercFerrari1:31.628
2Lewis HamiltonMercedes+0.402
3Sebastian VettelFerrari+0.425
4Max VerstappenRed Bull+0.628
5Valtteri BottasMercedes+1.004
6Carlos SainzMcLaren+1.594
7Nico HülkenbergRenault+1.661
8Lando NorrisMcLaren+1.673
9Romain GrosjeanHaas+1.889
10Daniel RicciardoRenault+2.033
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung