Formel 1

Bottas: Ohne Panik von Hamilton lernen

Von SPOX
Valtteri Bottas setzt sich in seinem ersten Jahr bei Mercedes nicht unter Druck

Nach dem Rücktritt von Nico Rosberg sitzt nun Valtteri Bottas im Mercedes. Der Finne will sich viel von seinem Teamkollegen Lewis Hamilton abschauen. Mehr Druck als früher verspürt der bisherige Williams-Pilot nicht.

"Er ist eine richtige Messlatte", sagte Bottas der Sport Bild auf Hamilton angesprochen: "Für mich wird es interessant sein zu sehen, wie er das Auto abstimmt, wie sein Fahrstil funktioniert. Ich beobachte einen dreifachen Weltmeister hautnah bei der Arbeit. Das nicht zu nutzen, wäre dumm."

Irgendwann will der 27-Jährige dann seinen Teamkollegen auch schlagen. Einen genauen Zeitpunkt gibt es dafür allerdings nicht. Er wolle einfach von Anfang an eine gute Leistung abliefern, erklärte der Finne: "Ab dem ersten Rennen muss ich voll da sein. Ich gehe auch davon aus, dass meine Lernkurve steil verläuft. Und ich werde nicht in Panik geraten, wenn er zunächst schneller ist."

Bottas weiß natürlich, dass die Erwartungshaltung bei den Silberpfeilen höher als bei seinem Ex-Team Williams ist. Trotzdem bleibt er gelassen. "Ehrlich gesagt spüre ich nicht mehr Druck als früher. Ich habe einfach das Gefühl, dass mir eine besondere Chance gegeben wurde. Ich darf das bislang beste Auto der Formel 1 fahren. Ich kann damit viel mehr gewinnen als verlieren", so Bottas.

Alles zur Formel 1

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung