Cookie-Einstellungen
Formel 1

Argentinien hofft auf F1-Rückkehr

SID
Michael Schumacher gewann 1998 das bisher letzte Formel-1-Rennen in Argentinien
© getty

Argentinien wünscht sich eine baldige Rückkehr der Formel 1 in das Land des fünfmaligen Weltmeisters Juan Manuel Fangio. Schauplatz des Großen Preises könnte die relativ neue Rennstrecke in Termas de Río Hondo sein, auf der an diesem Wochenende erstmals die Motorrad-WM gastiert.

"Wir glauben, dass dieses Land mit seiner Liebe zum Motorsport derart prestigeträchtige Events braucht", sagte Argentiniens Tourismus-Minister Enrique Meyer.

Die Formel 1 hat eine lange Tradition in dem südamerikanischen Land und war bis 1998 21-mal in Buenos Aires zu Gast. Das letzte Rennen gewann dort Rekordweltmeister Michael Schumacher im Ferrari.

"Irgendwann konnten wir aus wirtschaftlichen Gründen nicht mehr weitermachen", sagte Meyer: "Das Autódromo Termas de Río Hondo hat aber die nötigen Eigenschaften, um für die Formel 1 zugelassen zu werden." Die 2008 eröffnete Strecke im Norden des Landes ist bislang noch nicht für die Königsklasse homologiert.

Der aktuelle Stand in der Formel 1

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung