Cookie-Einstellungen
Formel 1

"Angst vor schlechten Nachrichten"

SID
Michael Schumacher und Bernie Ecclestone schienen sich immer besonders gut zu verstehen
© getty

Michael Schumacher liegt nach seinem Ski-Unfall noch immer im Koma. Auch Bernie Ecclestone bangt um den 45-Jährigen. Der Formel-1-Boss fürchtet, dass Schumi eine andere Person sein könnte, wenn er wieder aufwacht.

Michael Schumacher liegt nach seinem Ski-Unfall noch immer im Koma. Auch Bernie Ecclestone bangt um den 45-Jährigen. Der Formel-1-Boss fürchtet, dass Schumi eine andere Person sein könnte, wenn er wieder aufwacht.

"Ich habe Angst vor schlechten Nachrichten", sagte Ecclestone der "Bild": "Deshalb frage ich niemanden von Michaels Freunden oder der Familie, wie es ihm wirklich geht. Ich möchte, dass Michael als unser Schumi zurückkommt und nicht als jemand anderer."

Der 83-Jährige, der Schumacher seit über 20 Jahren kennt, fürchtet Folgeschäden: "Ich glaube, nachdem was ich gehört habe, dass er wieder aufwacht. Aber ist er dann noch der Michael, den wir alle kennen? Ich denke oft an ihn und hoffe das Beste. Aber warten ist das Einzige, was man tun kann."

Michael Schumacher im Steckbrief

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung