Cookie-Einstellungen
Formel 1

Teams plädieren für leichtere Zeitstrafen

Von Marco Heibel
Die Rennställe der Formel 1 möchten leichtere Zeitstrafen durchsetzen
© getty

Die Rennställe der Formel 1 haben sich am Rande des Grand Prix in Singapur für ein neues Disziplinarsystem ausgesprochen. Ab der kommenden Saison sollen Zeitstrafen über fünf oder zehn Sekunden eingeführt werden, die direkt im Anschluss an einen Boxenstopp abgesessen werden können.

Wie "autosport.com" berichtet, soll das neue Strafmaß eine Abstufung zur Durchfahrtstrafe bilden, die bislang für kleinere Vergehen verhängt wird. Viele Teams kritisierten dieses Strafmaß in der Vergangenheit als unverhältnismäßig.

Wenn kein Boxenstopp im Rennen mehr erfolgt, sollen Zeitstrafen wie bislang üblich nachträglich addiert werden.

Weiterhin sind die Teams übereingekommen, dass Reifenhersteller Pirelli in der Saison 2014 wie gehabt vier Gummimischungen zur Verfügung stellen wird. Allerdings sollen die Rennställe ab der kommenden Saison auf der Vorder- und auf der Hinterachse unterschiedliche Mischungen zur gleichen Zeit einsetzen dürfen, weil die Hinterachse durch die neuen Turbo-Motoren stärker belastet wird als bislang.

Die Beschlüsse der Sporting Working Group müssen allerdings noch durch das FIA World Council bestätigt werden.

Die Formel 1 im Überblick

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung