Cookie-Einstellungen
Formel 1

Massa: Alonso ist perfekter als Schumacher

Von Alexander Maack
Felipe Massa hört nach dieser Saison auf und macht Platz für Kimi Räikkönen
© getty

Felipe Massa lobt vor seinem Abschied aus Maranello Formel-1-Vizeweltmeister Fernando Alonso. Der Brasilianer glaubt, dass der Spanier sogar besser ist als sein ehemaliger Teamkollege Michael Schumacher. Trotz seines Weggangs von Ferrari hat Massa mit der F1 unterdessen noch nicht abgeschlossen: Er will 2014 um Siege fahren.

Im Gespräch mit dem früheren F1-Piloten Martin Brundle hat Massa seine ehemaligen Teamkollegen verglichen. "Schumacher war sehr, sehr gut. Er war erstaunlich und ein sehr kompletter Fahrer", lobte Massa den siebenfachen Weltmeister aus Deutschland im "Sky"-Gespräch: "Aber ich glaube, dass Fernando vielleicht noch perfekter ist."

Seine Meinung begründete Massa mit den eigenen Ergebnissen. "Ich hatte immer starke Teamkollegen. Ich habe gelernt, dass man immer perfekt sein muss, weil sonst der andere vor dir ist", erklärte der 32-jährige Vizeweltmeister von 2008: "Derjenige, gegen den ich mehr gelitten habe, war Alonso. Ich glaube, das kommt, weil er der komplettere Fahrer ist."

Kein Sieg seit fatalem Crash in Ungarn

Massa hat seit seinem schweren Crash beim Qualifying zum Großen Preis von Ungarn 2009 keinen einzigen Sieg mehr für Ferrari eingefahren. Damals traf ihn eine Stahlfeder am Kopf. Das Visier wurde weggerissen, der Helm auf fünf Zentimeter Länge eingedrückt. Der Ferrari-Pilot knallte bewusstlos mit 190 Stundenkilometern in einen Reifenstapel und erlitt einen Knochenbruch am Schädel und eine Verletzung des linken Auges.

"Natürlich hatte ich schwere Zeiten", erklärte der Brasilianer, der nach dem Unfall in Ungarn erst beim Saisonauftakt 2010 in Australien wieder für Ferrari startete. Trotz seiner dürftigen Resultate hielt die Scuderia anschließend an ihm fest. Zur Saison 2014 braucht Massa aber ein neues Team, weil die Italiener Kimi Räikkönen als zweiten Fahrer verpflichtet haben.

Felipe Massa: "Ich bin nicht zufrieden"

"Ich glaube, wenn man zufrieden mit allem ist, was man gemacht hat, hört man auf", erklärte der Brasilianer über seine Zukunft: "Ich bin aber nicht zufrieden. Ich will mehr. Ich will mehr Rennen gewinnen, ich will mehr Pole-Positions schaffen."

BLOG Phänomen Kimi Raikkönen: Der freie Partikel der Formel 1

Aktuell gilt Massa als Kandidat bei Räikkönens aktuellem Lotus-Team, bei dem allerdings auch Nico Hülkenberg gehandelt wird. Als weitere Optionen gelten Williams und Sauber. Bei dem Schweizer Team startete Massa 2002 seine Formel-1-Karriere.

Die Fahrer der Formel 1 2013

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung