Cookie-Einstellungen
Formel 1

Mercedes: Brawn spricht von Machtübergabe

SID
Ross Brawn trägt noch bis Ende der Saison die Verantwortung bei Mercedes
© getty

Teamchef Ross Brawn hat klargestellt, dass er nach wie vor die sportliche Verantwortung beim Formel-1-Team Mercedes trägt, diese aber in Zukunft an Paddy Lowe abgeben will.

Dies werde sich aber in Zukunft zu Gunsten des neuen Technische Direktors Paddy Lowe verschieben. Aktuell sei die Struktur "eindeutig. Ich bin verantwortlich, Paddy arbeitet für mich. Aber ab einem gewissen Zeitpunkt in der Zukunft wird sich das ändern", sagte der 58-jährige Brawn der Tageszeitung Die Welt. Bis zum Saisonende bleibe aber alles beim Alten: "Ich werde mit Paddy die nächsten sechs Monate zusammenarbeiten, vielleicht auch länger. Wenn der Übergang kommt, wird es eine sanfte Übergabe geben."

Lowe war überraschend bereits im Juni zu Mercedes gestoßen, dies habe die ursprünglichen Planungen verändert.

Vorfreude auf 2014

"Paddy stand nach 20 Jahren bei McLaren zur Verfügung. Leute seines Kalibers sind nicht einfach zu bekommen. Also war klar, dass wir Paddy zu uns holen", sagte Brawn: "Allerdings war der Plan mehr auf die Zukunft ausgelegt. Die Idee war, dass sich meine Rolle im Team mit der Zeit verändern würde und Paddy dann mehr Verantwortung übernehmen würde. Es sollte sozusagen ein fließender Prozess sein. Jetzt ist er früher da und wir müssen unsere ursprünglichen Pläne überdenken."

Dennoch denkt Brawn bereits an die neue Saison, in der sich angesichts der Einführung der neuen Turbomotoren die Kräfteverhältnisse verändern könnten. "Ich freue mich schon jetzt", sagte der Brite: "2014 wird ein sehr spannendes Jahr, weil eine komplett neue Technik ins Spiel kommt. Mercedes wird dadurch in einer vielversprechenden Situation sein. Es wird ein Riesenspaß werden."

Der WM-Stand im Überblick

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung