Cookie-Einstellungen
Formel 1

McLaren: Button verteidigt Teamchef Whitmarsh

Von Martin Grabmann
Der ehemalige Weltmeister hält die Kritik an seinem Teamchef für überzogen
© getty

Jenson Button hat seinen Teamchef Martin Whitmarsh trotz der bislang schlechten Saison von McLaren gegen Kritik in Schutz genommen und ihm den Rücken gestärkt. Eine Entlassung würde das Team nicht weiterbringen.

"Es ist für jeden einfach, mit dem Finger auf die Person zu zeigen, die das Team führt, mit Recht oder mit Unrecht. Es ist wirklich so hart für ihn. Er bleibt jedoch stark und er hält die Belegschaft zuversichtlich", erklärte Button in der "Mail on Sunday" und betonte das vorbildliche Verhalten seines Chefs: "Er geht nach einem Rennen zu der Fabrik und sagt: 'Wir haben es vergeigt.' Er hält dafür den Kopf hin. Martin ist eine gute Führungskraft."

Im "Sunday Mirror" stellte der 33-Jährige klar, dass personelle Konsequenzen das Team nicht weiterbringen würden: "Es ist nicht das Problem von einer Person. Niemand in diesem Team hat es verdient, gefeuert zu werden wegen dem, was dieses Jahr passiert ist. Wir haben den Fehler als Team gemacht."

"Es ist natürlich nicht genug"

Die Entscheidung für das diesjährige Auto am Ende des vergangenen Jahres sei falsch gewesen, meinte der Brite. Trotz der schwachen Ergebnisse in dieser Saison könne das Team spätestens im nächsten Jahr wieder oben angreifen. "Es ist natürlich nicht gut genug. Aber solange wir aus diesem Fehler lernen und es uns als Team besser macht, wird man uns in der kommenden Saison viel stärker sehen", sagte Button.

"Wir werden den britischen Grand Prix gewinnen"

Bereits im nächsten Rennen in Silverstone hätten die aerodynamischen Probleme des Autos allerdings nicht so gewichtige Auswirkungen, wie auf anderen Strecken: "Nach Kanada habe ich mit dem Team telefoniert und gefragt: 'Was werden wir für Silverstone machen?' Sie haben geantwortet: Wir werden den britischen Grand Prix gewinnen."

McLaren liegt nach sieben Saisonrennen mit nur 37 Punkten noch hinter Force India auf dem sechsten Platz der Konstrukteurswertung. Button ist auf dem zehnten Platz der Fahrerwertung bereits weit abgeschlagen und hat bislang nur 25 Punkte geholt, sein Teamkollege Sergio Perez ist mit zwölf Punkten 13.

Der WM-Stand der Konstrukteure

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung