Cookie-Einstellungen
Formel 1

Räikkönen muss "James Hunt" überkleben

SID
Der Schriftzug "James Hunt" war schon am Samstagmorgen auf Kimi Räikkönens Helm überklebt
© getty

Er wollte beim Großen Preis von Monaco einem ganz Großen Tribut zollen, scheiterte aber an Formel-1-Boss Bernie Ecclestone: Weil der Schriftzug "James Hunt" auf dem Helm von Lotus-Pilot Kimi Räikkönen angeblich Schleichwerbung für den Film "Rush" ist, der im Oktober in die Kinos kommt, musste der finnische Lotus-Pilot auf Anweisung von Ecclestone das Logo überkleben.

Gestern hatte sich der Iceman bezüglich eines Verbots noch entspannt gezeigt. Er werde den Helm das ganze Wochenende tragen, erklärte der 33-Jährige, der nun mit Tape fährt.

"Rush" thematisiert die legendäre Rivalität zwischen dem britischen Champion und Lebemann James Hunt und dem dreimaligen Weltmeister Niki Lauda in den 70er Jahren. Niki Lauda wird gespielt von Daniel Brühl (Goodbye Lenin). Die Rolle des James Hunt, der 1993 mit 45 Jahren an einem Herzinfarkt starb, übernahm der Australier Chris Hemsworth (Snow White and the Huntsman).

Hunt hatte vor 40 Jahren in Monaco sein erstes Formel-1-Rennen bestritten und seine Karriere in der Königsklasse 1979 an gleicher Stelle beendet.

Kimi Räikkönen im Steckbrief

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung