Cookie-Einstellungen
Formel 1

Marko: Lauda muss Vettel holen

Von Felix Götz
Ferrari und Mercedes sollen an Sebastian Vettel interessiert sein - bleibt er am Ende bei Red Bull?
© getty

Red-Bull-Motorsportchef Helmut Marko hat Verständnis, dass der Aufsichtsratsboss des Mercedes Formel-1-Teams, Niki Lauda, versucht, Sebastian Vettel zu den Silberpfeilen zu lotsen. "Klar muss Niki versuchen, den Vettel zu holen", sagte Marko der "Bild am Sonntag".

Das habe bei Mercedes Tradition. Schließlich habe auch der frühere Motorsportchef des schwäbischen Rennstalls, Norbert Haug, immer wieder wegen dem Weltmeister angefragt. "Ich möchte gerne weitertreiben, was Haug angefangen hat", erklärte Lauda dazu.

Der dreimalige Champion äußerte sich außerdem zum permanenten Zoff zwischen Vettel und seinem Teamkollegen Mark Webber. Lauda versteht, dass Vettel den Australier beim Großen Preis von Malaysia trotz anderslautender Teamanweisung überholt hat.

"Rumgeeierte Entschuldigung"

"Klipp und klar raus mit der Meinung! Wenn ich der Vettel gewesen wäre, hätte ich mich direkt nach dem Rennen hingestellt und gesagt: 'Ich hab leider nichts am Funk verstanden.' Dann hätte ich gelacht und die Sache wäre erledigt gewesen", so Lauda.

Der SPOX-Formel-1-Grand-Prix-Rechner

Und der Österreicher weiter: "Diese rumgeeierte Entschuldigung nach dem Sieg hätte er sich sparen müssen. Ein Rennfahrer entschuldigt sich nicht fürs Siegen." Selbst Marko räumte ein: "Ich hätte Mark auch überholt, ja."

In der Teamwertung belegt Red Bull nach vier von 19 Rennen den ersten Platz. Mercedes ist hinter Lotus und Ferrari Vierter.

Der WM-Stand in der Fahrerwertung

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung