Cookie-Einstellungen
Formel 1

Lotus verzeichnet Rekordverlust

SID
Für Lotus werden die Verluste immer bedrohlicher. Der Rennstall machte einen hohen Nettoverlust
© getty

Aufgrund sinkender Sponsoreneinnahmen wird die finanzielle Lage bei Lotus immer bedrohlicher. Das Team von Kimi Räikkönen machte im Geschäftsjahr 2012 offenbar einen Nettoverlost von 42 Millionen Euro, was gleichbedeutend mit dem höchsten Verlust wäre, der je in der Formel 1 verzeichnet wurde.

Einem Bericht des "Telegraph" zufolge seien die stark gesunkenen Sponsoreneinnahmen in hohem Maße dafür verantwortlich, dass Lotus' Gesamteinnahmen im Vergleich auf 108,5 Millionen Euro schrumpften. Im Vergleich zum vorherigen Jahr würde dies Einbußen von knapp 20 Prozent bedeuten.

Namenssponsor Lotus Cars habe seine Zahlungen laut dem "Motorsport-Magazin" inzwischen eingestellt, was im Jahr 2012 dazu geführt haben soll, dass sich das Team mit Krediten in Höhe von knapp 50 Millionen Euro behelfen musste.

Kimi Räikkönnens hohes Gehalt ein Grund

Dazu kommen hohe Ausgaben durch das Gehalt von Kimi Räikkönen, das unter anderem dafür verantwortlich sein soll, dass die Gesamtausgaben im vergangenen Jahr um 9,1 Prozent auf eine Summe von mehr als 170 Millionen Euro gestiegen sind.

Zuletzt hatte zudem der Verkauf von Anteilen am Lotus-Team durch Eigner Gerard Lopez für Wirbel gesorgt. Er hatte dem britischen Immobilienkaufmann Andrew Ruhan laut "pitpass.com" zwei Prozent der Anteile für rund 1,2 Millionen Euro veräußert.

Der Stand in der Fahrer- und Konstrukteurs-WM

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung