Cookie-Einstellungen
Formel 1

Jean Alesi weist Reifen-Kritik zurück

Von Alexander Maack
Jean Alesi ist Markenbotschafter des Reifenherstellers Pirelli und kann die Kritik nicht nachvollziehen
© getty

Der frühere Formel-1-Pilot Jean Alesi hat sich in die Reifendebatte eingeschaltet. Die Kritik von Mercedes und Red Bull an den Pirelli-Slicks wies er zurück.

"Die Fahrer müssen den bestmöglichen Kompromiss zwischen Leistung und Abbau finden. Das ist genauso, wie es in der Formel 1 schon immer war", sagte Alesi. Für die ständige Kritik an den schnell abbauenden Slicks hat der frühere Formel-1- und DTM-Pilot deshalb kein Verständnis.

Bei den ersten beiden Saisonrennen hatten vor allem Mercedes und Red Bull sich über die neuen weicheren Reifenmischungen beschwert. "Ich bin während meiner Karriere mit vielen verschiedenen Reifenregularien und -herstellern Rennen gefahren - sogar in der Ära der Qualifying-Reifen", hob Alesi nun hervor: "Auch wenn es immer verschiedene Aspekte gab, ist Pirelli die Firma, die den Fans den größten Unterhaltungswert bietet."

"Gibt keinen Grund, sich zu beschweren"

Die beiden Grands Prix von Australien und Malaysia haben Alesi zumindest gefallen: "Das ist genau das, was gefordert wurde und was der Sport meiner Meinung nach braucht." Die besten Teams sind seiner Ansicht nach noch immer am erfolgreichsten. "Also gibt es keinen Grund, sich zu beschweren", resümierte er.

Alesi startete von 1989 bis 2001 in der Formel 1, gewann bei 201 Starts aber nur ein Rennen. Beim Großen Preis von Kanada 1995 siegte er im Ferrari vor den Jordan-Peugeot-Piloten Rubens Barrichello und Eddie Irvine. Nachdem er 2012 seine Motorsport-Karriere endgültig beendete, arbeitet der 48-Jährige seit Januar als Markenbotschafter für den italienischen Reifenhersteller Pirelli.

Die aktuellen Formel-1-Fahrer und Teams

Werbung
Werbung