Cookie-Einstellungen
Formel 1

Vettel will gegen Mentaltrainerin vorgehen

SID
Sebastian Vettel will gegen die angebliche Mentaltrainerin mit rechtlichen Schritten vorgehen
© Getty

Sebastian Vettel und sein Red-Bull-Team prüfen juristische Schritte gegen eine Österreicherin, die offenbar behauptet, die Mentaltrainerin des Formel-1-Weltmeisters zu sein.

"Ich kenne diese Frau gar nicht", sagte Vettel der "Bild"und Red-Bull-Motorsportberater Helmut Marko erklärte: "Wir übergeben die Sache dem Anwalt." Eine Sprecherin des zweimaligen Champions bestätigte dem "SID" den Vorgang.

Im Gespräch mit der "Bild" sagte die angebliche Mentaltrainerin, dass sie den 24 Jahre alten Heppenheimer nie persönlich getroffen habe.

Sie habe ausschließlich per Mail und Telefon Kontakt zu der Person gehabt, die sie angeblich für Vettel hielt. An der Stimme sei ihr dabei nichts Ungewöhnliches aufgefallen.

Vettel und die Spanier

"Er hat mir noch am Sonntag nach seinem Titel eine Mail geschrieben", sagte die 31-Jährige. In der Mail soll sich Vettel für ihre Unterstützung und die guten Tipps bedankt und darüber hinaus sogar die Honorar-Überweisung angekündigt haben.

Die Österreicherin, die damit wirbt, neben Vettel auch die spanische Fußball-Nationalmannschaft zu coachen, zweifelt mittlerweile offenbar selber an der Echtheit der Mail. "Vielleicht bin ich selbst einem Scharlatan aufgesessen, der sich als Sebastian Vettel ausgibt", sagte sie.

Stand in der Fahrer- und Konstrukteurs-WM

Werbung
Werbung