Cookie-Einstellungen
Formel 1

"Hamilton im Himmel, als er zur Perfektion fährt"

SID
Lewis Hamilton meldete sich mit dem Sieg beim Deutschland-GP zurück
© Getty

Die internationale Presse feiert den Sieg von Lewis Hamilton und hört bei Red Bull die Alarmglocken schrillen. SPOX präsentiert die Pressestimmen zum Grand Prix von Deutschland auf dem Nürburgring.

ITALIEN

Gazzetta dello Sport: "Vettel wollte auf der Heimstrecke am Nürburgring vor den deutschen Fans seinen Triumph feiern. Er musste sich jedoch mit dem vierten Platz begnügen, was dem Bravour des Red Bull-Teams zu verdanken ist. Zum ersten Mal nach elf Rennen in Folge besteigt Vettel nicht das Podium. Schumacher bleibt im Rennen auf einer Piste, auf der er einst dominierte. Was für eine Anstrengung!"

Corriere dello Sport: "Die Weltmeisterschaft hatte bisher einen einzigen Anführer: Vettel. Jetzt sind drei Teams im Rennen. Red Bull ist arg unter Druck geraten. Für Vettel ist eine positive Phase zu Ende gegangen. Alonso ist der Beste, die Fortschritte Ferraris sind unübersehbar. Heute ist Ferrari ein erfolgreiches Auto, auch wenn der WM-Titel angesichts Vettels Punktevorsprung noch in weiter Ferne ist."

Tuttosport: "Bei Red Bull ertönen die Alarmglocken. Beim Heimrennen, das Vettel besonders am Herzen lag, muss sich der deutsche Pilot mit dem vierten Platz begnügen, während Webber den dritten Platz erreicht. Vettel war nie wirklich im Rennen. Alle Deutschen schneiden schlecht ab. Vettel glänzt nicht, das Mercedes-Duo hinkt hinter den Besten hinterher, Rosberg ist besser als Schumacher."

La Repubblica: "Vettel stottert wie es noch nie in dieser Saison der Fall gewesen war. Er war schon seit den ersten Kilometern nervös, vielleicht spürte er schon am Freitag, dass die Dinge nicht gut für ihn laufen würden. Alonso vernichtet Vettel und auch Webber. Er beugt sich nur Hamilton. Ferrari wächst, und Alonso ist wieder der alte Riese."

ENGLAND

Daily Mail: "Hamilton im Himmel, als er zur Perfektion fährt. Lewis Hamilton stürmte zu seinem zweiten Saisonsieg und lobte seinen Sieg beim deutschen Grand Prix als seinen perfektesten. Siegreich im Titanenkampf mit Red Bulls Mark Webber und Ferraris Fernando Alonso stellte der Brite sicher, dass die Düsterkeit über McLaren sich verzogen hat.

Daily Star: "Lewis Hamilton lässt den heimischen Favoriten und Weltmeister Sebastian Vettel in seinem Kielwasser treiben."

The Express: "Hamilton benutzt seinen Kopf, um zu gewinnen. Lewis Hamilton hat anscheinend seinen Kopf genauso benutzt, wie sein Herz ihm geholfen hat, den Sieg beim deutschen Grand Prix zu holen. Hamilton zeigte eine klassische Perfomance, um einen wichtigen Sieg zu holen, der ihn wieder zurück in die Jagd nach dem WM-Titel bringt. Lewis Hamiltons Attacken weisen die Zweifler auf ihre Plätze."

The Sun: "Lewis Hamilton erteilt Sebastian Vettel eine Fahrstunde. Er bewies, dass er immer noch der Überhol-Meister ist. Lewis Hamilton befeuert seine Titelhoffnungen mit einem großartigen Sieg in Deutschland. Nach dem Ende einer Niederlagen-Serie von sieben Rennen sagte er: 'Dieser Grand Prix war perfekt.' Der McLaren-Star sah als Erster die Zielflagge nach einem epischen Drei-Mann-Kampf am Nürburgring. Und Hamilton schlug zurück gegen die Kritiker, die seinen Fahrstil als zu aggressiv bezeichnet hatten."

Die Formel-1-Saison im Überblick

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung