Cookie-Einstellungen
Formel 1

Formel-1-Kalender 2011 mit 20 Rennen

SID
2011 bekommt Force India auch endlich sein Heimrennen
© Getty

Bernie Ecclestone verkündete am Rande des Trainings zum Grand Prix von China, dass der Rennkalender im nächsten Jahr 20 Rennen umfassen wird. Neu im Programm wird Indien sein. Zudem übte er harte Kritik an den Organisatoren des China-GP.

Der Formel-1-Kalender 2011 wird die Rekordzahl von 20 Rennen umfassen. Das verkündete Bernie Ecclestone am Freitag in Shanghai.

Erstmals wird Indien Schauplatz eines Formel-1-Rennens sein, das im Oktober 2011 in Noida, einer südöstlich der Metropole gelegenen Industrie-Vorstadt von Neu Delhi, stattfinden soll. Ecclestone hat mit den indischen Veranstaltern angeblich einen Zehn-Jahres-Vertrag abgeschlossen.

Rennen in Südkorea offenbar nicht gefährdet

Der Formel-1-Chef widersprach in Shanghai am Freitag erneut allen Gerüchten, das diesjährige Debüt des südkoreanischen Grand Prix im Oktober sei gefährdet. "Wir werden definitiv dort fahren", sagte Ecclestone, der direkt von einer Inspektionstour in Südkorea nach Shanghai gereist war: "Wir werden auch keine Rennen streichen. Es werden im nächsten Jahr 20 sein und wir bereiten uns auf 25 vor."

Kritik übte Ecclestone an den Veranstaltern in Shanghai, die in diesem Jahr ihren Hauptsponsor verloren haben. "Die Chinesen verkaufen sich schlecht", sagte der 79-Jährige: "Sie haben hier eine supermoderne Anlage, aber sie können damit nicht richtig umgehen. Das ist das Problem." Der Grund, warum die Zuschauerränge leer sind, liegt für Ecclestone auf der Hand: "Wenn ich durch Shanghai laufe, erfahre ich gar nicht, dass hier ein Rennen stattfindet."

Der Sieben-Jahres-Vertrag mit den Chinesen läuft mit dem Rennen am Sonntag aus, doch Ecclestone hat bereits eine Verlängerung signalisiert.

Der Rennkalender 2009

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung