Cookie-Einstellungen
Formel 1

Brawn: Kein Schumi-Comeback im Silberpfeil

Von SPOX
Es wird keine Wiedervereinigung zwischen Ross Brawn und Michael Schumacher geben
© Getty

Es war das Thema der letzten Tage: Michael Schumacher soll als Nummer-1-Fahrer in die Formel 1 zurückkehren: für Mercedes GP! Das berichtete die "BBC", das meinte Eddie Jordan zu wissen, Norbert Haug sprach offen von einem Traum - und Schumi-Manager Willi Weber bestätigte sogar Gespräche. Nun hat Ross Brawn den Spekulationen aber ein Ende gesetzt. Es wird kein Schumi-Comeback im Silberpfeil geben.

"Das Thema geistert gerade durch die Medien, ich weiß. Es ist aber nichts dran. Da basteln sich die Medien einen Traum zusammen. Michael wäre für Ferrari doch auch nur zeitweilig zurück ins Cockpit gestiegen. Er hat keine Ambitionen auf eine neue Karriere", sagte Ross Brawn im Interview mit "Bild.de" zu den Gerüchten, wonach Michael Schumacher in der neuen Saison im Silberpfeil sitzen könnte.

Auch die Idee eines dritten Autos, von Ferrari immer wieder am Leben erhalten, hält Brawn für sehr unrealistisch.

So werden dann wohl zwei andere Fahrer in der neuen Saison für Mercedes GP an den Start gehen. Ein "Team Deutschland" ist auch ohne Schumi möglich - mit Nico Rosberg und Nick Heidfeld.

Brawn hat keine Eile

"Mein Wunsch ist es, zwei erfahrene Fahrer zu finden. Nico Rosberg zähle ich nach mehr als drei Jahren in der Formel 1 zu den Erfahrenen", macht Brawn klar.

Ein Neuling, der sich erst mal auf den Rennstrecken dieser Welt zurechtfinden muss, komme aufgrund der wenigen Testmöglichkeiten nicht in Frage.

Brawn lässt sich bei der Suche nach der richtigen Kombination nicht unter Druck setzen: "Das Gute ist, wir sind nicht in Eile. Nach dem Wechsel von Jenson Button wird jetzt auf dem Transfermarkt erstmal Ruhe einkehren."

Button oder Hamilton: "Einer von beiden wird der Verlierer sein"

Buttons Wechsel zu McLaren hat hohe Wellen geschlagen. Geht es nach Brawn, könnte der Schuss für Button nach hinten losgehen.

"Ich werde den Zweikampf zwischen Lewis Hamilton und Jenson Button mit großem Interesse verfolgen. Jenson hat mir beim Abschied gesagt, er suche eine neue Herausforderung. In Hamilton hat er die gefunden. Zwei Engländer, zwei Weltmeister. Das gefällt den Medien. Am Ende wird einer von beiden der Verlierer sein", sagt Brawn.

Egal, wer im Silberpfeil sitzt, das Ziel für die Saison kann für Brawn nur die Titelverteidigung sein: "Ich mag Voraussagen nicht, und die anderen Teams schlafen nicht. Nur so viel: Wir waren 2009 Weltmeister. Mit Mercedes als Partner sind wir in einer noch besseren Position als 2009."

Medien: Button musste Schumi weichen

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung