Cookie-Einstellungen
Formel 1

Ecclestone: "Formel 1 für immer in China"

SID
Bernie Ecclestone will den Vertrag mit Shanghai verlängern
© Getty

Bernie Ecclestone hat seine Liebe zu China und dem Großen Preis von Shanghai erklärt: "Wir kommen für immer. Solange es China gibt, werden wir hier auch fahren", so der Formel-1-Boss.

Trotz leerer Zuschauertribünen und fehlenden Interesses der Wirtschaft will Formel-1-Boss Bernie Ecclestone mit der Formel 1 weiter im Wachstumsmarkt China bleiben.

"Wir kommen für immer. Solange es China gibt, werden wir hier auch fahren", sagte Ecclestone am Rande des Großen Preises in Shanghai.

Verhandlungen über neuen Kontrakt laufen

In diesem Jahr findet die sechste Auflage seit 2004 statt, und Ecclestone verhandelt gerade über einen neuen Kontrakt mit den Organisatoren aus dem Reich der Mitte.

Das Interesse der Chinesen an weiteren Formel-1-Rennen soll sich allerdings in Grenzen halten, da im Jahr 2010 die Expo als große Werbeveranstaltung in Shanghai stattfindet.

Für das Großereignis wird an der mit Millionenaufwand in einem Sumpfgebiet erbauten Rennstrecke auf einer riesigen leeren Tribüne geworben.

Sieben Städte stehen im Notfall bereit

"Der Grand Prix ist gut für China und Shanghai. Die Olympischen Spiele waren nach ein paar Wochen vergessen, aber die Formel 1 kommt immer wieder hierher.

Asien wächst und die anderen Erdteile sterben", sagte Ecclestone. Die Unterstützung von chinesischen Firmen ist jedoch gering, und auch die Zuschauer haben das Rennen vor den Toren der Millionenstadt nicht angenommen.

Im Notfall stünden laut Ecclestone "sieben Städte" aus aller Welt bereit, um Shanghai zu ersetzen. 2010 wird es erstmals ein Formel-1-Rennen in Südkorea geben, 2011 soll Indien folgen.

Der aktuelle WM-Stand

Werbung
Werbung