Cookie-Einstellungen
Formel 1

"Das ist für mich unerklärlich"

SID
Stieg bereits vor dem offiziellen Renn-Abbruch aus dem Auto aus: Kimi Räikkönen
© Getty

Jenson Button gewinnt das Chaos-Rennen von Malaysia. Lob gibt es aber auch für Nick Heidfeld und Timo Glock auf den Plätzen zwei und drei. Für Aufsehen sorgt Kimi Räikkönen, der bereits vor dem Rennabbruch aus dem Boliden stieg und sich ein Eis genehmigte. "Das ist für mich unerklärlich", sagt Keke Rosberg. Die Premiere-Stimmen.

Premiere-Experte Keke Rosberg über ...

... die Fahrerwertung, die Jenson Button mit 15 Punkten anführt: "Nicht überraschend haben wir zwei Brawn-Autos vorne. Verdient! Brawn führt auch die Konstrukteurs-Meisterschaft an. Eigentlich lief alles normal. Außer, dass wir Ferrari und McLaren vermissen. Die sind die großen Verlierer! BMW kommt ja gerade erst ins Spiel."

Das Regen-Chaos von Malaysia im Video

... den zweiten Grand-Prix-Sieg von Brawn GP in Folge: "Für gute Arbeit gibt es nur halbe Punkte. Das tut dem Button  natürlich weh. Aber Ross sollte froh sein: Beide Autos im Ziel, gute Platzierung und immer noch 100 Prozent Zuverlässigkeit."

... die guten Platzierungen der Deutschen Fahrer Nick Heidfeld und Timo Glock: "Absolut perfekt. Nick Heidfeld hat ja auch entschieden, nicht in die Box zu fahren, sondern auf den Reifen zu bleiben. Sie hatten dann Glück, dass es zum Abbruch kam, wo die Reifen schon fertig waren. Bei diesen Rennen brauchst du immer Glück - außer Button, der einzig und allein mit reiner Leistung vorne steht!"

... das Verhalten von Kimi Räikkönen, der sich schon vor Renn-Ende umgezogen hat: "Das ist für mich unerklärlich. Das ist ein bisschen wie gestern: Wir parken in der Garage und das reicht schon. Jeder wusste, dass es weiter gehen kann. Ich versteh nicht, dass die (Ferrari) das Auto in die Box geholt haben."

Ross Brawn (Teamchef Brawn GP)...

... über den Rennabbruch: "Ich hätte gerne noch einen Neustart gesehen, weil das Auto echt gut auf der nassen Stecke lief - das haben wir auch bei Rubens Barrichello gesehen. Und jetzt bekommen wir nur die Hälfte der Punkte. Aber das ist ein Sieg, nach wie vor ein fantastischer Sieg - schon der zweite in Folge."

... ob es die richtige Entscheidung war, das Rennen abzubrechen: "Ich glaube schon. Es wurde dunkler und da ist es unter den Bedingung sowieso schon schwierig, zu fahren."

Timo Glock (Toyota) über den Rennabbruch: "Ist ärgerlich. Ich wäre gern noch weiter gefahren und hätte gerne noch mal gekämpft."

Grand-Prix-Rechner: Bestimme selbst, wer 2009 Weltmeister wird!

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung