Cookie-Einstellungen
Formel 1

McLaren glaubt an Sprung nach vorne

Von SPOX
2008 siegte Hamilton in Shanghai. Beim vorletzten Lauf sorgte er so für eine WM-Vorentscheidung
© Getty

McLaren-Mercedes arbeitet fieberhaft daran, sein Auto konkurrenzfähig zu bekommen. Schon beim Großen Preis von China in Shanghai am übernächsten Wochenende sollen neue Teile den Boliden schneller machen.

Man ist bescheiden geworden bei den Silberpfeilen. Nach nur einem Punkt aus den ersten beiden Saisonrennen und negativen Schlagzeilen rund um die Lügen-Affäre klingt Lewis Hamiltons Zielsetzung für die anstehenden Grands Prix beinahe kleinlaut: "Es würde uns einen Schub geben, wenn wir in der Startaufstellung weiter vorne stehen würden und um Punkte kämpfen könnten."

Technische und aerodynamische Upgrades

Dabei sollen technische und aerodynamische Upgrades helfen, den mangelhaften Grundspeed des Autos zu verbessern.

"Wir werden in China einige neue Komponenten am MP4-24 einsetzen", kündigt McLarens Teamchef Martin Whitmarsh an. "Wir erwarten nicht, dass sie das Potenzial des Autos radikal verbessern. Aber diese Neuerungen sollten uns der Spitze etwas näher bringen als wir es bei den beiden ersten Rennen waren."

"Wir hoffen, dass uns die Neuerungen nach vorne bringen", sagt auch Hamilton.

Nach Melbourne und Sepang steht McLaren-Mercedes in der Fahrerwertung mit nur einem Punkt denkbar schlecht da.

"Benutzen den Windkanal so oft es uns erlaubt ist"

Auch BMW-Sauber will nach dem überraschenden zweiten Platz von Nick Heidfeld beim Großen Preis von Malaysia nachlegen.

"Die Entwicklung neuer Teile in unserer Fabrik in Hinwil läuft natürlich weiterhin auf Hochtouren, und wir nutzen unseren Windkanal so oft es uns erlaubt ist", schreibt Heidfeld im Blog auf seiner offiziellen Webseite.

Ein Problem im Vergleich zu den Vorjahren sei, dass das Team die Erkenntnisse aus dem Windkanal aufgrund des Testverbotes nicht direkt am Auto verifizieren könne. Doch Heidfeld ist optimistisch: "Das Ergebnis von Sepang sollte uns Auftrieb für die kommenden Rennen in China und Bahrain geben und ich hoffe, dass wir uns dort ähnlich stark präsentieren können."

So steht's in der WM

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung