Cookie-Einstellungen
Formel 1

Heidfeld erwartet mehr Unfälle

SID
Die neuen Frontflügel der Formel-1-Boliden erstrecken sich über die gesamte Breite des Fahrzeugs
© Getty

Nick Heidfeld geht davon aus, dass es in der Anfangsphase der neuen Saison vermehrt zu Unfällen kommen könnte. Als Grund für seine Befürchtung nannte der BMW-Pilot die verbreiterten Frontflügel der Formel-1-Boliden.

"Ich denke, das könnte passieren, speziell zu Beginn der Saison. Die Fahrer müssen sich erst daran gewöhnen", erklärte der 31-Jährige dem Fachmagazin "Autosport".

Die neuen Frontflügel erstrecken sich mittlerweile über die gesamte Breite des Fahrzeugs, sodass zwei Autos, die dicht nebeneinander fahren, mit den Flügeln aneinander stoßen könnten.

"Fahrer könnten sich verschätzen"

Heidfeld: "Wenn man im Fahrzeug sitzt, dann kann man den Frontflügel gar nicht sehen. Ich nehme an, dass die Fahrer so an die alten Flügel gewöhnt sind, dass sie sich in Situationen, in denen sie in einem Sekundenbruchteil reagieren müssen, verschätzen könnten."

Heidfeld gab zu, dass er vor seinen ersten Testfahrten Angst hatte, dass die neuen Flügel sehr schnell schon beim bloßen Fahren Schaden nehmen würden.

Diese Angst habe sich zum Glück nicht bestätigt. Aber um die Effektivität der neuen Konstruktion beurteilen zu können, müsse man noch weitere Tests absolvieren.

"Ich gehe davon aus, dass sie besser auf Wind reagieren", sagt Heidfeld. "Ich hoffe, dass das Überholen so erleichtert wird."

Formel 1: Der Rennkalender für 2009

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung