Cookie-Einstellungen
Formel 1

Bourdais nachträglich bestraft

SID
Sebastien Bourdais, Toro Rosso, Japan, Fuji
© Getty

Durch eine nachträgliche Zeitstrafe gegen Toro-Rosso- Fahrer Sebastien Bourdais ist Formel-1-Titelanwärter Felipe Massa in der Endabrechnung des Großen Preises von Japan um einen Rang auf Platz sieben vorgerückt.

Der brasilianische Ferrari-Pilot bekommt daher zwei anstatt einen Punkt und verkürzt damit den Rückstand auf WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton auf fünf Zähler. Der britische McLaren-Mercedes-Pilot war als Zwölfter nach einem Rempler von Massa und einer Durchfahrtsstrafe in Fuji leer ausgegangen und hat zwei Rennen vor Saisonende 84 Punkte auf seinem Konto.

Auch Vettel profitiert 

In der 51. von 67 Runden war Bourdais Massa in den Wagen gefahren. Der Südamerikaner konnte das Rennen aber fortsetzen und fuhr als Achter ins Ziel.

Für die Aktion verhängten die Rennkommissare nach dem Ende des 16. WM-Laufs 25 Straf-Sekunden gegen Bourdais. Neben Massa profitierte auch Sebastian Vettel von der Entscheidung gegen seinen Teamkollegen.

Der Heppenheimer kletterte im Toro Rosso vom siebten auf den sechsten Rang. Nick Heidfeld aus Mönchengladbach schob sich nachträglich im BMW-Sauber auf den neunten Rang vor. Bourdais fiel vom sechsten auf den zehnten Platz zurück.

So lief der Grand Prix von Japan

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung