Cookie-Einstellungen
Formel 1

Dinner mit dem Pornostar

Von Alexander Mey
jameson, jenna
© Imago

So viel Gerede über Fahrfehler, Kollisionen und Druck im Titel-Endspurt. Nicht nur für Lewis Hamilton und Felipe Massa ist es bei diesem Nervenkrieg wichtig, ab und zu mal auf andere Gedanken zu kommen. Auch dem Leser wird es gut tun. Die Top 8 aus Japan - aber Vorsicht, diesmal wird es schlüpfrig.

Platz 8: Grün ist die Hoffnung

Und grün sind die Rillen der Reifen gewesen, die in Japan gefahren wurden. Die damit verbundene Hoffnung, ein Zeichen für den Umweltschutz zu setzen, hat sich nicht bei allen erfüllt. Zumindest im Fahrerlager wurde die Aktion meistens nur mit einem Kopfschütteln quittiert.

Platz 7: Neueinsteiger in die Formel 1

Das Medical-Car entwickelt sich immer mehr zum Hort ehemaliger oder zukünftiger Formel-1-Fahrer. Nachdem schon Alexander Wurz hinter das Steuer des Mercedes durfte, war in Japan Sebastien Buemi dran. Der junge Schweizer kam auch prompt zum Einsatz. Er durfte seinem Red-Bull-Kollegen David Coulthard zu Hilfe eilen.

Platz 6: Die Rente ist sicher

Apropos David Coulthard: Der Mann hat Nerven! Da kracht er mit voller Wucht in die Reifenstapel und hat vor dem Aufprall nichts Besseres zu tun, als sich über seinen Ruhestand Gedanken zu machen. "Ich dachte mir: 'Verletz dich jetzt bloß nicht. Du hast doch nur noch ein paar Rennen'", sagte Coulthard. Er hat sich nicht verletzt und wird in China starten können. Die Abschiedstour kann also weitergehen.

Platz 5: Headbanger's Ball

Jaja, die Finnen. Rocker sind sie, und zwar richtige. Nicht erst seit Lordi weiß ganz Europa, dass es die Nordlichter ganz gerne einmal krachen lassen. Von Kimi Räikkönen ist bekannt, dass ihm der Sinn nach Schlagzeug und Gitarren steht. Heikki Kovalainen steht ihm aber offenbar in nichts nach.

Beim Brasilien-GP will der McLaren-Pilot nun missionarisch tätig werden und lädt seine Lieblingsband nach Sao Paulo ein. Die Combo heißt Nightwish, hat eine Frau als Sängerin und versteht sich auf epischen Bombast-Rock - typisch finnisch eben. "Wenn es ihr Zeitplan zulässt, können sie gerne kommen", sagte Kovalainen "ITV". Und wenn nicht, ist es auch nicht so schlimm. Schließlich hat Kovalainen mittlerweile sein eigenes Schlagzeug zu Hause.

Platz 4: Nackt gegen den Pelz

Tamara Ecclestone ist eine schöne Frau. Das vermutet man nicht unbedingt, wenn man ihren Vater Bernie so sieht. Aber der hatte schließlich genug Geld, Macht und wohl auch Charme, um das ehemalige Model Slavica für die Zeugung seiner beiden Töchter zu gewinnen.

Das Ergebnis konnte man nun im Rahmen einer Anti-Pelz-Kampagne bewundern, für die sich Tamara nur mit einer schwarz-weiß karierten Flagge bekleidet ablichten ließ.

 

Platz 3: Schlanker als ein Model

Man hat Lewis Hamilton ja schon viel vorgeworfen, aber dass er zu dünn ist, war noch nicht dabei. So direkt vorgeworfen hat man ihm das auch diesmal nicht. Das Männermagazin "Men's Health" hat Hamilton nur mit dem vermeintlichen Fakt konfrontiert, dass er einen niedrigeren Körperfettanteil hat als ein Model.

"Das ist nichts, auf das man besonders stolz sein kann", antwortete Hamilton. "Ich muss nicht so darauf aufpassen, was ich esse, und nehme trotzdem nicht zu." Neid!

 

Platz 2: Der Berg ruft

Sebastian Vettel und Mario Theissen haben es getan. Sie haben am Tag nach dem Japan-GP den Aufstieg auf den Fujiyama gewagt. Der heilige Berg ist 3776 Meter hoch und erhebt sich majestätisch über die Landschaft, in der die Rennstrecke liegt.

Ganz schön hoch. "Höhenangst in dem Sinn habe ich eigentlich keine. Aber das Problem mit der Höhe und der Luft, das kann jeden treffen, egal ob Raucher oder Nichtraucher, fit oder nicht fit. Wenn es mir nicht gut geht, dann werde ich nicht weiterlaufen", sagte Vettel vor dem Japan-GP. In China wird er sicher berichten, wie es ihm ergangen ist.

Platz 1: Dinner mit dem Pornostar

Mit Höhepunkten ganz anderer Art kennt sich eine junge Dame namens Jenna Jameson (Bild) extrem gut aus. Sie ist blond, üppig gebaut und in den USA ein großer Filmstar. Der größte ihrer Branche sogar, wobei es sich bei besagter Branche um so genannte "Filme für Erwachsene" handelt. Kurz: Sie ist ein Pornostar.

Umso erstaunlicher, dass Jameson Thema der TV-Institution "Wetten dass...?" war - und zwar im Gespräch zwischen Thomas Gottschalk und Sebastian Vettel. Gottschalk sprach Vettel auf ein Interview an, in dem er einmal gefragt wurde, mit welchen berühmten Personen er gerne einmal zu Abend essen würde. Daraufhin nannte Vettel neben dem Papst und anderen Großen der Welt auch Jenna Jameson. "Mir ist niemand mehr eingefallen, da habe ich sie genannt." Ob ihn seine Eltern einmal gefragt haben, woher er diesen Namen überhaupt kennt?

Wer gewinnt den WM-Endspurt? Jetzt mit dem GP-Rechner nachrechnen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung