Cookie-Einstellungen
Formel 1

Massa setzt Hamilton unter Druck

Von SPOX
massa, ferrari
© Getty

Felipe Massa hat Lewis Hamilton im WM-Endkampf den Fehdehandschuh hingeworfen. Im Training zum Brasilien-GP fuhr der Brasilianer insgesamt die zweitschnellste Zeit. WM-Leader Hamilton war zwei Zehntel langsamer und wurde Vierter. Überraschend Tagesschnellster wurde Fernando Alonso. Der Renault-Pilot war in 1:12,296 Minuten neun Tausendstel schneller als Massa.

Mehr als der Zeitabstand in der Tageswertung muss die Leistung in der zweiten Session Hamilton und McLaren-Mercedes nachdenklich machen. Denn am Nachmittag offenbarte der Silberpfeil vor allem auf den weichen Reifen Schwächen. Am Ende wurde Hamilton Neunter, Heikki Kovalainen gar nur 15.

Entsprechend nüchtern fiel die Bilanz von Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug aus: "Wir haben heute ein recht konservatives Training absolviert. Wir müssen den Ernstfall proben. Das heißt, dass wir auch mit einer konservativen Strategie fahren können müssen. Es ist aber klar, dass wir mit Ferrari einen starken Gegner haben."

"Leichtgewichts-Qualifikation"

Massa war im Ferrari unter allen Bedingungen konstant schnell und musste sich nur ganz am Ende von einem vermutlich mit leichterem Auto fahrenden Alonso überrumpeln lassen.

"Alonso kann das Zünglein an der Waage sein", sagte Haug und prophezeite ein außergewöhnliches Qualifying: "Den Plan, mit leichterem Auto ins Qualifying zu gehen, haben viele, glaube ich. Ein ganzes Teil Fahrer sieht es nicht so gerne, wenn Lewis vorne ist und die beste Ausgangsposition hat. Es kann sein, dass wir eine Leichtgewichts-Qualifikation erleben, in der jeder den anderen unterbietet."

"Das wird kein Spaziergang"

Keine allzu guten Nachrichten für Hamilton, denn das, was er am wenigsten gebrauchen kann, ist ein Techtelmechtel im Mittelfeld, wenn es nach dem Start durch das enge Senna-S geht. Die Unfallgefahr wäre viel zu groß. "Uns ist bewusst, dass das kein Spaziergang wird", sagte Haug.

Aus deutscher Sicht überzeugte Sebastian Vettel. In seinem letzten Rennen für Toro Rosso stellte er sein Auto auf den siebten Platz. Nico Rosberg wurde Neunter, Nick Heidfeld, Timo Glock und Adrian Sutil belegten die Ränge 14, 15 und 19.

So lief das Training

Die Top 10: 1. Alonso - 2. Massa - 3. Trulli - 4. Hamilton - 5. Räikkönen - 6. Webber - 7. Vettel - 8. Piquet Jr. - 9. Rosberg - 10. Kubica

18:31 Uhr: Die Zeit ist um: Tagesbestzeit für Fernando Alonso! Das ist eine Überraschung, vor allem, da die gesamte zweite Session über gar nichts von Renault zu sehen war. Viel wichtiger aber: Massa steht in der zweiten Session klar vor Hamilton. In der Tageswertung sind sie zwar eng beieinander, aber Ferrari macht einen etwas stärkeren Eindruck als McLaren-Mercedes.

18:28 Uhr: Lebenszeichen von Alonso! Der Spanier fährt auf Platz eins - die schnellste Zeit des Tages.

18:25 Uhr: Kovalainen macht keinen guten Eindruck. Er fällt gegen Hamilton deutlich ab. Vielleicht unterstreicht seine Leistung, dass McLaren auf Ferrari ein Stückchen fehlt.

18:14 Uhr: Hamilton mit neuen weichen Reifen. Aber es bleibt dabei. Er verliert im Mittelsektor viel zu viel Zeit, nur Platz fünf.

18:10 Uhr: In Sachen Top-Speed hat Massa gegenüber Hamilton aufgeholt. Passend zu den Verschiebungen in den Sektorzeiten bedeutet das: Ferrari fährt jetzt mit etwas flacheren Flügeln als zuvor.

17:59 Uhr: Hamilton verbessert sich auf weichen Reifen auf Platz sieben. Er fährt mit viel Einsatz, immer wieder qualmen die Reifen. Aber er kommt in dieser zweiten Session einfach nicht an Massas Vorgaben heran. Der Brasilianer scheint leicht im Vorteil zu sein.

17:33 Uhr: Trulli will es noch mal mit weichen Reifen wissen und fährt in 1:12,4 Minuten wieder Bestzeit. Stark, der Italiener. Und das, obwohl er am Donnerstag noch krank im Bett lag.

17:28 Uhr: Jetzt ist Rosberg den ersten direkten Reifenvergleich gefahren. Nach den weichen hatte er gerade neue harte drauf - und war schneller. So richtig viel bringen die weichen Pneus bei den heutigen niedrigen Temperaturen dann wohl doch nicht.

17:15 Uhr: Massa ist schnell - und zwar konstant schnell. Er ist jetzt schon einige Runden lang in den tiefen 1:13er, diesmal sogar in den hohen 1:12er Rundenzeiten unterwegs. Momentan führt er vor Trulli.

17:00 Uhr: Weiter geht es mit der zweiten Session. Nach zwischenzeitlichem Nieselregen ist es zumindest vorerst wieder trocken.

14:31 Uhr: Es ändert sich nichts mehr an den Positionen, Massa bleibt 0,190 Sekunden vor Hamilton und 0,202 Sekunden vor Räikkönen. Runde 1 im WM-Kampf geht also an Massa - wenn auch nur hauchdünn.

14:23 Uhr: Jetzt hat es für Massa gereicht! In 1:12,3 Minuten ist er Schnellster. Und warum? Weil er im Mittelsektor noch eine Zehntel draufgepackt hat.

14:21 Uhr: Massa robbt sich jetzt auf 14 Tausendstel an Hamilton heran - kurios wie eng das zugeht! Die Tendenz bleibt aber das ganze Training über gleich: Im ersten Sektor sind Hamilton und Massa gleich schnell, in der Mitte gewinnt Massa ein bis zwei Zehntel, im letzten Sekor gewinnt Hamilton ein bis zwei Zehntel.

14:03 Uhr: Dreher von Räikkönen! Bei etwas stärker werdendem Regen schmiert er im Senna-S ab. Er schlägt aber nirgends an, weiter geht's.

14:01 Uhr: Massa scheitert erneut ganz knapp an Hamiltons Bestzeit. Es fällt auf, dass der Ferrari im kurvigen Mittelsektor deutlich schneller ist als der McLaren, der Silberpfeil dafür aber am Ende der Geraden den besseren Top-Speed hat. Offenbar ist Massa mit steiler eingestellten Flügeln unterwegs als Hamilton.

14:00 Uhr: Eine halbe Stunde vor Schluss ist Räikkönens Auto offenbar wieder okay. Der Iceman geht auf die Strecke. Hamilton ist auf seinem zweiten längeren Run.

13:52 Uhr: Bei Räikkönen geht nicht viel. Er war nur kurz für zwei Installationsrunden draußen, seitdem wird an seinem Ferrari geschraubt. Probleme oder bauen sie nur das Set-Up um?

13:23 Uhr: 1:16,510 Minuten. Hurra, wir haben die erste Zeit - und zwar nach fast 25 Minuten. Die Piloten lassen sich wieder einmal verdammt viel Zeit.

13:06 Uhr: Coulthard geht raus. Es wir der letzte Trainingsfreitag seiner Karriere sein. Red Bull hat sein Auto in den Farben der Hilfsorganisation "Wings for Life" lackiert, die Coulthard unterstützt.

13:00 Uhr: Die Zeit läuft. Auf geht's zum ersten Kräftemessen in Sao Paulo!

Wer wird in Brasilien Weltmeister? Rechnen Sie es aus!

Werbung
Werbung