Cookie-Einstellungen
Formel 1

Massa siegt bei Ferrari-Party in Magny-Cours

Von SPOX
frankreich-gp, rennen, start
© Getty

München - Es ist gekommen, wie es kommen musste: Ferrari war beim Frankreich-GP eine Klasse für sich und hat einen souveränen Doppelsieg nach Hause gefahren.

Felipe Massa gewann vor Kimi Räikkönen und hat sich damit die Führung in der Fahrer-WM geholt. Der Brasilianer hat nun 48 Punkte, Robert Kubica steht nach einem fünften Platz in Magny-Cours bei 46 Zählern, Räikkönen hat 43.

Das komplette Rennergebnis und der WM-Stand nach acht Rennen

Das habe ich nicht erwartet", sagte Massa. "Ein wichtiger Sprung in der Meisterschaft, aber ich wäre mit dem zweiten Platz zufrieden gewesen. Wir hatten heute Glück, dass Kimi Probleme hatte."

Eigentlich dominierte Räikkönen das Rennen, verlor aber wegen eines gebrochenen Auspuffs erst etwas Motorleistung und dann die Führung. Den zweiten Rang konnte der Iceman aber nach Hause fahren.

"Das ist enttäuschend, gerade bei so einem Rennen, in dem ich deutlich geführt habe", sagte Räikkönen. "Aber ich muss froh sein, überhaupt ins Ziel gekommen zu sein. Gott sei Dank war unser Vorsprung groß genug. Noch ein paar Runden hätten wir nicht geschafft."

Die Bilder von Räikkönens ramponiertem Ferrari und dem Promi-Auflauf

Deutsche Fahrer enttäuschen

Mit einer außerordentlich starken Leistung fuhr Jarno Trulli im Toyota den dritten Platz nach Hause und sorgte für den ersten Podestplatz des in Köln ansässigen Teams in dieser Saison. "Ein großartiges Ergebnis für das Team und Lohn für die harte Arbeit", sagte Trulli und widmete den Erfolg dem vor kurzem verstorbenen ehemaligen Toyota-Teamchef Ove Andersson.

Für die Deutschen gab es gar nichts zu holen. Es kamen zwar alle ins Ziel, aber nur auf hinteren Plätzen. Timo Glock wurde im Toyota Elfter vor Sebastian Vettel im Toro Rosso und einem enttäuschenden Nick Heidfeld auf Position 13. Nico Rosberg war im Williams als 16. ebenso chancenlos wie Adrian Sutil im Force India als 19. und Letzter.

Hamilton-Strafe stößt auf Unverständnis

Lewis Hamilton beendete ein schwarzes Wochenende nach einer höchst zweifelhaften weiteren Strafe im Rennen auf dem zehnten Platz und ging damit ebenfalls leer aus. Hamilton hatte Vettel überholt und war dabei auf die inneren Kerbs gekommen, um einen Crash zu vermeiden. Die Rennkommissare werteten das als unerlaubtes Abkürzen.

Hamiltons Ausrutscher und alle weiteren Highlights im Video bei SPOX.TV 

Unverständnis bei McLaren-Teamchef Ron Dennis: "Er war doch ganz klar an Vettel vorbei. Das war eine normale Rennsituation, so etwas passiert eben, wenn es auf der Strecke eng zugeht." So sah es sogar Vettel, der erklärte, dass er sich nicht einmal über die Aktion beklagt habe.

So lief das Rennen:

Vor dem Start: Barrichello muss nach einem Getriebewechsel an seinem Honda fünf Startplätze nach hinten und ist damit Letzter. Rosberg und Sutil rücken einen Rang nach vorne. Außerdem droht Regen. Einen kurzen Schauer gab es schon und es drohen während des Rennens Gewitter.

Einführungsrunde: Harte Reifen bei Ferrari und fast allen anderen Autos auch. Hamilton setzt auf weiche Pneus. Das spricht für einen kurzen ersten Stint mit relativ wenig Benzin.

Start: Raketenstart beider Ferraris. Räikkönen und Massa fahren der Konkurrenz gleich ein paar Meter weg. Alonso kommt schlecht weg und muss sowohl Trulli als auch Kubica passieren lassen. Auch Glock kommt sehr gut weg und ist schon Sechster.

Runde 1: Kubica will außen an Trulli vorbei, verliert dabei aber Schwung und muss sich von Alonso ausbeschleunigen lassen. Spektakuläres Manöver von Hamilton! Er geht in der schnellen Nürburgring-Schikane außen an Vettel vorbei, kommt dann aber weit auf die inneren Kerbs und kann nur knapp einen Crash mit Vordermann Coulthard vermeiden.

Runde 4: Räikkönen und Massa können sich schon um fünf Sekunden vom Rest des Feldes absetzen. Sie fahren eine Sekunde pro Runde schneller als alle anderen.

Runde 5: Hamilton geht in der Haarnadelkurve an Kovalainen vorbei und ist damit Neunter. Platztausch bei McLaren. Button hat sich bei einem Ausritt den Frontflügel zerstört, er war aber ohnehin schon Letzter.

Runde 10: Hamilton beißt sich schon seit Runden die Zähne an Piquet Jr. aus. Der Renault-Pilot verteidigt sich gut.

Runde 14: Die Rennleitung belegt Hamilton wegen des Überholmanövers gegen Vettel aus der ersten Runde mit einer Durchfahrtsstrafe. Er soll abgekürzt und dadurch einen Vorteil erlangt haben. Eine extrem harte Entscheidung, denn Hamilton ist nur innen über die Kerbs gefahren, um eine Kollision zu vermeiden. Irgendwie haben die Stewards McLaren bei diesem Rennen auf dem Kieker. Hamilton ist nach seiner Strafe nur noch 13.

Runde 16: Alonso kommt als erster Fahrer an die Box. Das war früh. Er kommt als Zwölfter direkt hinter Heidfeld raus, der seinerseits wohl mit randvollem Tank unterwegs ist.

Runde 20: Was für ein knallhartes Manöver von Hamilton - ausgerechnet gegen Alonso! In der schnellen Estoril-Kurve, in der man eigentlich gar nicht überholen kann, presst er sich mit dem leichteren Auto innen am konsternierten Spanier vorbei. Das war knapp! Es bringt aber nicht viel, denn am Ende der Runde muss Hamilton tanken.

Runde 21: Trulli und Kubica kommen parallel zum Tanken. Damit ist die Hoffnung von BMW dahin, dass der Toyota im Qualifying leichter war.

Runde 22: Jetzt ist Räikkönen dran. Er kommt als erster Ferrari-Pilot rein. Auch Glock muss tanken.

Runde 24: Massa kann zwei Runden länger fahren als Räikkönen, doch er hatte Überrundungsverkehr. Das reicht nicht, um dem Finnen die Führung abzujagen. Auch Webber kommt rein, er fährt ein extrem starkes Rennen.

Runde 26: Die Streithähne Piquet Jr. und Kovalainen kommen gleichzeitig an die Box. Der Renault-Youngster bleibt zunächst vorne, beschleunigt dann aber aus unerfindlichen Gründen nicht rechtzeitig. Kovalainen sagt danke und flitzt vorbei. Da wehrt sich Piquet Jr. rundenlang großartig - und dann das!

Runde 29: Hamilton kämpft sich an Rosberg vorbei und ist nun sagenhafter 16. Was für ein desolates Rennen!

Runde 30: Vettel kommt nach einem langen ersten Stint zum Tanken. Er war sehr guter Vierter. Heidfeld kommt in der gleichen Runde rein, bleibt aber hinter Vettel.

Runde 34: Glock ist der große Verlierer der ersten Serie der Stopps. Er ist von Platz sechs auf neun zurückgefallen. Kubica macht Druck auf Trulli, da geht es um den letzten Podestplatz. Vorne liegt Räikkönen sechs Sekunden vor Massa. Hinter beiden Roten ist eine halbe Minute Luft.

Runde 37: Räikkönen verliert plötzlich an Boden auf Massa! Ihm ist der Auspuff gebrochen und er verliert dadurch etwas an Leistung. Es sind nur noch 1,7 Sekunden. Das Rohr baumelt nur noch locker am Chassis.

Runde 39: Jetzt geht Massa vorbei! Räikkönen ist in ernsten Problemen und gibt die Führung an seinen Teamkollegen ab.

Runde 42: Kovalainen legt sich vor der Haarnadel Webber sehr schön zurecht. Er bremst sich außen neben den Red Bull, sticht dann nach innen und beschleunigt Webber aus.

Runde 43: Alonso ist wieder an der Box. Er steht über neun Sekunden und kann damit das Rennen zu Ende fahren.

Runde 47: Kubica kommt rein, Trulli kann noch draußen bleiben. Zwischen den beiden geht es nach wie vor um Platz drei.

Runde 48: Hamilton greift Alonso an und geht in der Haarnadel vorbei. Allerdings ist Hamilton kein direkter Gegner, er muss noch einmal an die Box.

Runde 51: Trulli ist drin, jetzt gilt es: Es reicht, Trulli bleibt sicher vor Kubica und steuert in Richtung Podium.

Runde 53: Räikkönen und Kovalainen kommen zum Tanken. Die Ferrari-Crew checkt den Auspuff an Räikkönens Auto, der ist aber mittlerweile abgefallen. Der Iceman scheint den zweiten Platz ins Ziel retten zu können.

Runde 54: Spannung am Boxenausgang: Kovalainen kommt ganz knapp vor Kubica raus und kann sich vor dem WM-Leader halten. BMW verliert einen Platz gegen Mercedes. Am Ende der Runde kommt Massa zu seinem letzten Stopp.

Runde 58: Es fängt leicht an zu regnen. Jetzt könnte es noch einmal richtig knifflig werden, je nachdem, wie stark der Regen wird. Die Rundenzeiten steigen schon deutlich an.

Runde 62: Der Regen hat wieder aufgehört, die Rundenzeiten werden wieder besser.

Runde 69: Peinlicher Moment für Alonso: Er verbremst sich und muss einen Platz an Teamkollege Piquet Jr. abgeben. Beinahe-Crash! Trulli und Kovalainen kämpfen Rad an Rad um Platz drei, Trulli drängt den McLaren knallhart ab und zwingt ihn zum Aufmachen. Das war's in diesem Duell.

Runde 70: Massa gewinnt! Ferrari feiert einen souveränen Doppelsieg und krönt damit die überlegene Leistung des Wochenendes. Räikkönen konnte sein Auto ins Ziel retten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung