Cookie-Einstellungen
Eishockey

DEL: Adler Mannheim bleiben eine Heim-Macht - Red Bull München siegt

SID
Die Adler Mannheim sind zu Hause nicht zu bremsen.

Tabellenführer Adler Mannheim bleibt in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) zu Hause eine Macht. Die Adler gewannen am Sonntag gegen die Nürnberg Ice Tigers mit 3:2 (1:0, 0:1, 1:1, 0:0, 1:0) nach Penaltyschießen und holten den zehnten Sieg im zehnten Spiel vor heimischem Publikum. Am Freitag hatte das Team nach neun Erfolgen in Serie überraschend bei Schlusslicht Schwenninger Wild Wings verloren.

Gegen Nürnberg musste der Klub kurzfristig auf Nationalspieler Matthias Plachta verzichten, der positiv auf das Coronavirus getestet und umgehend von der Mannschaft isoliert wurde. Das gab der Klub am Nachmittag bekannt.

Mannheim führt die Tabelle (Punkteschnitt 2,316) vor Red Bull München an (2,067). Der Verfolger gewann am Abend 6:3 (2:1, 1:1, 3:1) bei den Iserlohn Roosters.

Meister Eisbären Berlin musste den nächsten Rückschlag verkraften. Der Tabellenvierte verlor beim ERC Ingolstadt 2:5 (1:1, 1:3, 0:1) und kassierte somit die zweite Niederlage in Folge. Die Düsseldorfer EG unterlag 1:4 (1:0, 0:1, 0:3) bei den Fischtown Pinguins Bremerhaven.

Eine Niederlage nach zuletzt fünf Siegen in Folge kassierten die Kölner Haie, die bei den Straubing Tigers mit 2:4 (1:1, 0:2, 1:1) verloren. Schwenningen musste sich nach dem Überraschungserfolg gegen Mannheim bei den Augsburger Panthern mit 2:4 (1:2, 0:1, 1:1) geschlagen geben.

In Mannheim brachte Andrew Desjardins die Gastgeber vor 8139 Zuschauern in der ersten Spielminute in Führung, Nürnbergs Ryan Stoa (39./45.) drehte die Partie, bevor Thomas Larkin (47.) die Adler zurück ins Spiel brachte. Im Penaltyschießen sorgte Nigel Dawes für die Entscheidung.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung