Cookie-Einstellungen
Eishockey

DEL: Krefeld entlässt Donatelli - und gewinnt

SID
Die Krefeld Pinguine feiern einen Sieg über Iserlohn an einem für den Klub turbulenten Tag.
© imago images

Die Krefeld Pinguine haben auf ihren Fehlstart in die neue DEL-Saison reagiert und Cheftrainer Clark Donatelli (55) entlassen. Wie der Klub am Donnerstag wenige Stunden vor dem ersten Bully zum Spiel gegen die Iserlohn Roosters mitteilte, wurde der US-Amerikaner nach acht Monaten im Amt beurlaubt. Der bisherige Assistenztrainer Igor Sacharkin (63) übernimmt "bis auf Weiteres" den frei gewordenen Posten.

Die Maßnahme zeigte prompt die erhoffte Wirkung. Gegen Iserlohn feierten die mit vier Niederlagen in die Saison gestarteten Rheinländer durch ein 4:3 (2:0, 0:2, 2:1) ihren ersten Saisonerfolg.

Mit der Trennung von Donatelli wollten die Krefelder sicherstellen, "der Entwicklung nicht zu spät entgegenzuwirken und unsere Ziele nicht nachhaltig zu gefährden", begründete Krefelds Geschäftsführer Sergey Saveljev zuvor die Entscheidung der Vereinsführung gegen eine weitere Zusammenarbeit mit dem Coach: "Wir waren trotz der sportlichen Leistung in der letzten Saison optimistisch, dass wir in dieser richtungsweisenden Spielzeit einen deutlichen Schritt nach vorne machen werden. Dieser Schritt ist aber ausgeblieben."

Ex-Nationalspieler Boris Blank bleibt Co-Trainer. Der 25 Jahre alte Lette Saveljev soll das Duo "auf Wunsch des Trainerteams kommunikativ unterstützen", will sich aber auf seine Manager-Rolle fokussieren.

In der Tabelle war Krefeld vor dem Duell mit Iserlohn nach vier Spieltagen Vorletzter. Am vergangenen Dienstag hatten die Pinguine bereits ohne den offiziell erkrankten Donatelli beim 2:3 nach Verlängerung gegen den zwölfmaligen Meister Adler Mannheim ihren ersten Punkt der Saison geholt.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung