Cookie-Einstellungen
Eishockey

Champions League: Meister Berlin vor dem Aus - Bremerhaven ist Spitzenreiter

SID
Eisbären-Goalie Mathias Niederberger
© imago images

Der deutsche Eishockey-Meister Eisbären Berlin hat nach einem Fehlstart auch sein viertes Spiel in der Champions League verloren und steht vor dem Aus. Vier Tage vor dem Auftaktspiel in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) verlor das Team von Trainer Serge Aubin in Schweden bei Skelleftea AIK 3:5 (0:2, 3:1, 0:2).

Mit weiterhin einem Punkt ist Berlin in der Vierergruppe E Letzter. Nur wenn die Eisbären ihre beiden letzten Vorrundenspiele gegen den HC Lugano/Schweiz (7) gewinnen, ist der Einzug ins Achtelfinale noch möglich - zumindest theoretisch. Zwei Mannschaften kommen weiter.

Berlin geriet mit 0:3 in Rückstand, kam durch Nicholas Jensen (25.), Giovanni Fiore (26.) und Matthew White (34.) aber binnen neun Minuten zum Ausgleich. Doch die Schweden schlugen zurück.

Die Fishtown Pinguins Bremerhaven bezwangen die Växjö Lakers/Schweden mit 2:1 (1:0, 1:1, 0:0) und eroberten in Gruppe A mit dem dritten Sieg im vierten Spiel die Tabellenspitze. Jan Urbas (4.) und Ross Mauermann (24.) trafen.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung