Cookie-Einstellungen
Eishockey

Eishockey WM: DEB-Team verliert gegen Finnland und muss um Viertelfinale bangen

Von SPOX/sid
Das DEB-Team muss sich Weltmeister Finnland geschlagen geben.

Trotz einer starken kämpferischen Leistung hat die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft bei der WM in Riga einen weiteren Coup gegen Finnland verpasst und muss um die Viertelfinalteilnahme bangen. Drei Tage nach dem 2:3 gegen Aufsteiger Kasachstan unterlag das Team von Bundestrainer Toni Söderholm dem Titelverteidiger mit 1:2 (0:1, 1:0, 0:1) und ist mittlerweile auf den vierten Tabellenplatz in der Vorrundengruppe B abgerutscht.

Der künftige Mannheimer Korbinian Holzer (28.) erzielte das einzige Tor für die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB), die ihre letzten beiden WM-Duelle mit den Finnen gewonnen hatte. Anton Lundell (7.) und Arttu Ruotsalainen (52.) besiegelten die 33. Niederlage im 53. WM-Vergleich mit dem dreimaligen Weltmeister. Die deutsche Mannschaft benötigt für ein Weiterkommen aller Voraussicht nach noch einen Sieg aus den letzten beiden Gruppenspielen am Montag (15.15 Uhr im LIVETICKER) gegen die USA und am Dienstag (19.15 Uhr im LIVETICKER) gegen Gastgeber Lettland.

Gegen sein Heimatland hatte Söderholm erstmals umgestellt. Für den nach einem Check gegen den Kopf angeschlagenen Lukas Reichel rückte der Münchner John Peterka in die Berliner Sturmreihe. Außerdem gaben der Straubinger Andreas Eder und der Düsseldorfer Daniel Fischbuch ihr WM-Debüt. Das Trio fügte sich gut ins Spiel ein. Dafür saßen Verteidiger Marcel Brandt (Straubing) und Angreifer Lean Bergmann (San Jose) auf der Tribüne.

Eishockey WM: DEB-Team noch ohne Kahun

Noch nicht zur Verfügung stand NHL-Stürmer Dominik Kahun, der nach dem Play-off-Aus mit den Edmonton Oilers nachgereist war. Der 25-Jährige befindet sich noch in der vorgeschriebenen Team-Quarantäne.

Nach zwei spielfreien Tagen tat sich die DEB-Auswahl schwer, wieder in ihren Rhythmus zu kommen. Mit hohem Tempo setzte der Weltmeister Söderholms Team unter Druck. Die erste Strafzeit, die Jungstar Moritz Seider kassierte, brachte gleich einen frühen Rückstand: Nur acht Sekunden Überzahl reichten den Finnen zum 1:0. Es dauerte bis zur elften Minute, bis Marcel Noebels die erste Chance für die deutsche Mannschaft vergab. Die beste Möglichkeit zum Ausgleich im ersten Drittel hatte Tobias Rieder, der nach einem Alleingang knapp das kurze Eck verfehlte (18.).

Im zweiten Abschnitt steigerte sich die DEB-Auswahl weiter und kämpfte sich immer mehr auf Augenhöhe mit den Finnen. Der Ausgleich fiel allerdings überraschend: Stefan Loibl legte den Puck zurück, Holzer erzielte von der blauen Linie seinen zweiten Turniertreffer. Auf der anderen Seite ließ die deutsche Mannschaft nur wenige Chancen des Titelverteidigers zu und arbeitete stark nach hinten.

Im Schlussdrittel überstand das deutsche Team eine erneute Unterzahlsituation, weil die Spieler wie schon beim 3:1-Coup gegen Kanada zahlreiche Schüsse blockten - allen voran der zweimalige Stanley-Cup-Sieger Tom Kühnhackl. Ein Konter brachte Finnland erneut in Führung.

Eishockey-WM: Die Gruppe B im Überblick

#MannschaftSp.SOTPENOTPEToreDiff.Pkt.
1Finnland540000113:6713
2USA540010015:6912
3Kasachstan620220021:15610
4Deutschland530020020:1199
5Lettland520010212:1118
6Kanada520030010:14-46
7Norwegen610140014:20-65
8Italien50005008:30-220

Deutschland vs. Finnland - 1:2: Statistik zum Spiel

Deutschland vs. Finnland - 1:2

Tore0:1 Lundell (7.), 1:1 Holzer (28.), 1:2 Routsalainen (52.)
Strafminuten2 Min: Seider, Lundell, Plachta, Koivisto, Müller, Pakarinen
Drittelergebnisse0:1 / 1:0 / 0:1

Eishockey WM: Deutschland vs. Finnland: Das 1:2 zum Nachlesen im Liveticker

Fazit: Somit zieht die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft gegen Finnland knapp mit 1:2 den Kürzeren. In einer überaus intensiven Partie opferten sich die Jungs von Toni Söderholm auf und verlangtem dem Weltmeister alles ab. Lange durfte die DEB-Auswahl von einem Punkt träumen, der letztlich aber verwehrt blieb. Insgesamt geht der finnische Sieg sicherlich in Ordnung. Die Leijonat verzeichneten die größeren Spielanteile und doppelt so viele Torschüsse (26:13). Dabei wirkten die Skandinavier auch gefährlicher. Mit diesem Sieg übernehmen die Finnen nicht nur die Tabellenspitze der Gruppe B, der Titelverteidiger macht zugleich als erste Mannschaft bei dieser WM den Viertelfinaleinzug perfekt. Deutschland bleibt nach der zweiten Niederlage in Folge Vierter und muss nach dem überragenden Turnierstart plötzlich ums Weiterkommen zittern.

Eishockey WM: Deutschland vs. Finnland JETZT im Liveticker - Abpfiff

60.: Dann ist es nochmals Matthias Plachta, der aus zentraler Position aus Nähe der blauen Linie Maß nimmt. Die Scheibe zischt links am Tor vorbei. Das ist der letzte Schuss.

60.: Matthias Plachta führt den Puck im rechten Bullykreis, zieht dann aus der Drehung ab. Da zuckt die Fanghand von Olkinuora raus und fischt das Hartgummi weg. 19 Sekunden noch auf der Uhr!

60.: Jetzt bauen die Deutschen Druck auf. Moritz Seider passt in den linken Bullykreis. Dort zieht Markus Eisenschmid ab. Leo Pföderl lauert bereits auf den Abpraller, doch Jussi Olkinuora macht die Scheibe fest.

59.: Auszeit Deutschland! Toni Söderholm nimmt eine Auszeit. Co-Trainer Ville Peltonen richtet seine Ansprache an die Offensivspieler, die jetzt noch zum Einsatz kommen. Gut anderthalb Minuten noch auf der Uhr!

59.: Knapp zwei Minuten vor dem Ende eilt Mathias Niederberger zugunsten eines zusätzlichen Feldspielers vom Eis. Prompt befreien sich die Finnen. Der Puck zischt rechts am verwaisten Tor vorbei.

58.: Im Schlussdrittel haben die Deutschen zwei Torschüsse mehr angebracht als in den 40 Minuten zuvor. Doch aktuell tut sich zu wenig in Richtung Kiste. Jetzt müssen die Scheiben zum Tor gebracht werden.

57.: Von links draußen haut Andreas Eder einfach mal drauf. Ein wenig gerät Jussi Olkinuora bei diesem Schuss aufs kurze Eck ins Schwitzen. Der Torhüter muss sich heftig bemühen, um die Scheibe dort einzufrieren.

57.: Dann tun die Deutschen wieder etwas nach vorn, erarbeiten sich ein Bully in der Angriffszone. Im Anschluss aber kann sich der Olympiazweite dort nicht lange halten.

56.: Auf diese Weise nehmen die Skandinavier viel Zeit von der Uhr und geraten dabei gar nicht unter Druck. Dann kommt es in der Rundung zum Zweikampf zwischen Moritz Müller und Niko Ojamäki. Da geht doch tatsächlich die Tür auf. Die Partie wird unterbrochen.

55.: Von der linken Seite bringt Tony Sund die Scheibe zum Tor. Bei freier Sicht lässt sich Mathias Niederberger nicht aus der Ruhe bringen und lässt das kleine Schwarze in der Fanghand verschwinden.

54.: Natürlich stellen sich die Skandinavier nicht nur hinten rein, bleiben aktiv und spielen nach vorn. So hält der Titelverteidiger das Geschehen vom eigenen Tor fern.

53.: Noch bleibt der DEB-Auswahl Zeit, sich um den erneuten Ausgleich verdient zu machen. Können sich die Jungs von Toni Söderholm entsprechend in Szene setzen? Lassen das die Finnen zu?

Eishockey WM: Deutschland vs. Finnland JETZT im Liveticker - Tor Finnland

52.: Tor für Finnland, 1:2 durch Arttu Ruotsalainen. In der neutralen Zone checkt Iiro Pakarinen Fabio Wagner in die Bande. Und dann geht es ganz schnell. Rechts im gegnerischen Drittel hat Anton Lundell die Übersicht und zieht zwei deutsche Verteidiger auf sich. Der Pass in die Mitte findet zum freistehenden Arttu Ruotsalainen, der die Scheibe direkt oben ins linke Eck setzt.

52.: Eine halbe Minute vor Ende der Überzahl nisten sich die DEB-Crack vorn ein. Stefan Loibl probiert es mit der Rückhand. Ohne Erfolg! Wenig später füllen die Finnen ihr Team wieder auf.

51.: Darüber hinaus haben die Deutschen Probleme, in die Powerplay-Aufstellung zu gelangen. Die aggressiven Finnen befreien sich immer wieder. So geht mehr als eine Minute ins Land.

50.: Leo Pföderl gewinnt das Bully im gegnerischen Drittel. Marcel Noebels feuert aus halblinker Position sofort. Jussi Olkinuora wehrt mit dem linken Schoner ab.

Eishockey WM: Deutschland vs. Finnland JETZT im Liveticker - Powerplay für DEB-Team

50.: Kleine Strafe (2 Minuten) für Iiro Pakarinen (Finnland). Nach einem hohen Stock gegen Leo Pföderl kassiert Iiro Pakarinen zwei Strafminuten.

49.: Finnland versucht alles, doch Tom Kühnhackl und Marco Nowak blocken die Schüsse. Und so gelingt es dem DEB-Team tatsächlich, die Unterzahl unbeschadet zu überstehen. Moritz Müller kehrt aus der Kühlbox zurück.

48.: In Sachen Powerplay-Effizienz haben die Finnen im Turnier einiges zu bieten, haben im ersten Drittel nur acht Sekunden Überzahl für ihr Tor gebraucht. Diesmal geht das nicht so zügig, obwohl sich der Weltmeister in der Angriffszone aufhält.

Eishockey WM: Deutschland vs. Finnland JETZT im Liveticker - Powerplay für Finnland

47.: Kleine Strafe (2 Minuten) für Moritz Müller (Deutschland). Wegen eines Haltens gegen Petteri Lindbohm muss sich Moritz Müller auf der Strafbank einfinden.

46.: Inzwischen bemühen sich die Deutschen, die Scheiben schneller zum Tor zu bringen. Daniel Fischbuch tut das jetzt bei einem schnellen Gegenangriff halbrechts von der blauen Linie. Bei guter Sicht wird Jussi Olkinuora nicht ernsthaft gefordert.

45.: Mit Schwung fährt Mikael Ruohomaa über links in die Angriffszone und holt gewaltig zum Schlagschuss aus. Das Geschoss zischt am kurzen Eck vorbei und zwingt Mathias Niederberger nicht zum Eingreifen.

44.: Jetzt setzt sich Markus Eisenschmid gut durch, sucht aus dem linken Bullykreis den Abschluss. Der Schuss wird abgefälscht und ruft Jussi Olkinuora nicht auf den Plan.

43.: Über links bewegt sich Andreas Eder ins gegnerische Drittel. Maximilian Kastner ist mit von der Partie. Eder bringt die Scheibe aufs Tor. Und Jussi Olkinuora macht das Ding fest.

42.: Rechts von der blauen Linie zieht Atte Ohtamaa ab. Der Schuss wird von Jere Innala abgefälscht und ganz gefährlich für Mathias Niederberger, der aber irgendwie mit der Fanghand abwehrt.

41.: Das finale Drittel bricht an.

Eishockey WM: Deutschland vs. Finnland JETZT im Liveticker - Anpfiff 3. Drittel

Fazit 2. Drittel: Nach dem mittleren Spielabschnitt schaut es glänzend aus für Deutschlands Eishockey-Cracks. Ein Treffer von Korbinian Holzer sorgte in der 28. Minute für den Ausgleich. Unmittelbar danach hatte der Olympiazweite seine beste Phase in dieser Partie. Mehr allerdings war ehrlicherweise nicht drin. Woher sollten die Gelegenheiten angesichts von insgesamt fünf kümmerlichen Torschüssen auch kommen. Dennoch riefen die Jungs von Toni Söderholm bislang kämpferisch alles ab, wurden von ihrem finnischen Trainer glänzend eingestellt und nahmen dem Gegner durchaus einiges an Schwung. Natürlich ließ sich nicht alles verteidigen. Es brauchte einen guten Torhüter und die auch heute recht spärliche Effizienz des Titelverteidigers (19 Torschüsse), um vor dem Schlussdrittel noch alle Möglichkeiten zu haben.

Eishockey WM: Deutschland vs. Finnland JETZT im Liveticker - Abpfiff 2. Drittel

40.: Kurz darauf ertönt dann die Sirene zum Ende des 2. Drittels.

39.: Einen Torschuss bringt die DEB-Auswahl während dieser zwei Minuten nicht zustande. Die Gelegenheit ist vertan. Mit der Rückkehr von Miika Koivisto aus der Kühlbox vervollständigt der Weltmeister seine Reihen.

38.: Dennoch haben sich die Finnen bereits zwei Gegentreffer in Unterzahl eingefangen, stellen das schlechteste Penaltykilling der WM. Was machen die Deutschen daraus? Noch wird das nicht zwingend.

Eishockey WM: Deutschland vs. Finnland JETZT im Liveticker - Powerplay für DEB-Team

37.: Kleine Strafe (2 Minuten) für Miika Koivisto (Finnland). Wegen einer Behinderung von Markus Eisenschmid muss Miika Koivisto auf der Strafbank vorstellig werden. Das ist erst die siebte finnische Strafzeit in diesem Turnier.

37.: Nach einem gewonnen Bully in der Angriffszone bringt Miika Koivisto die Scheibe gefährlich zum Tor. Mathias Niederberger sieht zunächst gar nichts. Dann steht dort der Hüne Marko Anttila, kommt aber nicht an den Schonern des deutschen Goalies vorbei.

36.: Aus ziemlich zentraler Position sucht Petri Kontiola den Abschluss. Der Topscorer der WM 2013 wird aber beim Schuss behindert. Zur Sicherheit packt Mathias Niederberger den Fanghandschuh auf das Hartgummi.

35.: Finnland nimmt wieder Fahrt auf, erhöht allerdings nur spielerisch die Schlagzahl. Erst jetzt gibt es mal wieder einen Abschluss. Petteri Lindbohm fährt von rechts hinter dem Tor rum, versucht den Bauerntrick. Nicht aber mit Mathias Niederberger, der die Scheibe einfriert.

34.: Es herrscht viel Platz auf dem Eis. Das aber wird beiderseits nicht genutzt. Es gibt während der Strafzeiten keine Torabschlüsse. Und dann dürfen die Teams ihre Reihen wieder auffüllen.

32.: Kleine Strafe (2 Minuten) für Anton Lundell (Finnland). Anton Lundell dreht sich um und teilt ebenfalls aus. Dem Finnen wird übertriebene Härte angelastet. Beide gehen für zwei Minuten runter. Weiter geht es mit Vier gegen Vier.

32.: Kleine Strafe (2 Minuten) für Matthias Plachta (Deutschland). An der Bande geraten Matthias Plachta und Anton Lundell aneinander. Der Deutsche packt einen Stockcheck in den Rücken des Gegners aus.

30.: So sehr sich die Finnen bemühen, eine nennenswerte Antwort bekommt der Weltmeister nicht zustande. Mit dem Erfolgserlebnis im Rücken bewegen sich die Deutschen jetzt mindestens auf Augenhöhe.

Eishockey WM: Deutschland vs. Finnland JETZT im Liveticker - Tor DEB-Team

28.: Tor für Deutschland, 1:1 durch Korbinian Holzer. Aus heiterem Himmel kommen die Deutschen zum Ausgleich. Stefan Loibl schleppt den Puck in die Angriffszone, lässt das Spielgerät dann für Korbinian Holzer liegen. Dieser zieht aus halbrechter Position ab. Moritz Müller bewegt sich noch durch die Schussbahn. An der Fanghand von Jussi Olkinuora vorbei zischt das kleine Schwarze ins rechte Eck. Der deutsche Verteidiger erzielt seinen zweiten Treffer bei dieser WM.

28.: Rechts von der blauen Linie bringt Oliwer Kaski einen Handgelenkschuss an. Den sieht Mathias Niederberger sehr spät, reagiert dann aber schnell genug und macht die Scheibe fest.

27.: Weiterhin bleiben Torszenen rar. Deutschland hat im mittleren Spielabschnitt noch gar nicht aufs Tor geschossen, steht insgesamt bei drei Torschüssen - Finnland bei zehn.

25.: Nahe der Rundung packt Iiro Pakarinen einen Check gegen Moritz Müller aus. Der deutsche Kapitän rappelt sich schnell wieder auf. Eine Strafe gibt es nicht, weil genügend Platz zur Bande ist.

24.: Dennoch sind die Spielanteile deutlich auf Seiten der Weltmeisters. Nach wie vor aber muss Mathias Niederberger nicht eingreifen. Ein Schuss aus dem linken Bullykreis fliegt klar am langen Eck vorbei.

23.: Darüber hinaus gelingt es den Männern von Toni Söderholm jetzt, dem Gegner keine klaren Abschlüsse zuzulassen. Der Olympiazweite schafft es, die Finnen etwas auszubremsen.

22.: Jetzt schwimmen sich die Deutschen frei, schaffen es selbst man ins gegnerische Drittel. Dort probiert Leo Pföderl den Bauerntrick. Doch Jussi Olkinuora lässt sich nicht überraschen, ist schnell genug auf den Beinen und dichtet das bedrohte Eck ab.

22.: Sehr forsch gehen die Finnen auch den zweiten Spielabschnitt an. Früh setzen die Skandinavier den Gegner bereits im Spielaufbau unter Druck. So kommt Deutschland gar nicht zur Entfaltung.

21.: In Riga beginnen jetzt die zweiten 20 Minuten.

Eishockey WM: Deutschland vs. Finnland JETZT im Liveticker - Anpfiff 2. Drittel

Fazit 1. Drittel: Nach 20 Minuten liegt die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft gegen Finnland knapp mit 0:1 zurück. Acht Sekunden Powerplay genügten dem Weltmeister, um diese Führung herauszuschießen. Alles in allem geht diese auch in Ordnung, weil die Skandinavier die größeren Spielanteile verzeichneten und deutlich gefährlicher zum Tor arbeiteten. Dennoch hielt die DEB-Auswahl phasenweise gut dagegen, was vor allem angesichts des zum Teil mörderischen Tempos der Finnen beachtlich war. So lange es derart knapp bleibt, ist für die Deutschen alles drin. Doch der Olympiazweite darf sich bei allem Offensivgeist, der durchaus nötig sein wird, keine Fehler erlauben. Das Team Suomi pflegt solche nämlich in aller Regel auszunutzen.

Eishockey WM: Deutschland vs. Finnland JETZT im Liveticker - Abpfiff 1. Drittel

20.: Kurz danach geht es in die erste Drittelpause.

19.: Außen am linken Bullykreis bringt Ville Pokka einen Onetimer an. Einmal mehr zeigt sich Mathias Niederberger aufmerksam, dichtet das kurze Eck ab. Stefan Loibl aber nimmt seinem Goalie da sogar noch die Arbeit ab, bringt vorher den Stock dazwischen.

18.: Tobias Rieder windet sich geschickt um Tony Sund herum und hat plötzlich in der Angriffszone freie Bahn. Durch den rechten Bullykreis fährt der NHL-Profi aufs Tor zu und verfehlt mit seinem Schuss das kurze Eck.

16.: Arttu Ruotsalainen nutzt deutsche Uneinigkeiten hinter deren Tor, passt vor die Kiste. Anton Lundell schießt sofort. Mit einer Blitzreaktion verhindert Mathias Niederberger den zweiten Gegentreffer.

15.: In dieser Phase halten die Deutschen gut dagegen, verzeichnen ein paar Szenen, doch noch kommt man nicht über Ansätze hinaus und wird eben auch nicht gefährlich genug.

14.: Dann starten die Deutschen einen Gegenzug. Letztlich sorgt Moritz Seider im rechten Bullykreis für den Abschluss, wuchtet den Puck aber deutlich am kurzen Eck vorbei.

13.: Links von der Bande haut Olli Määttä einfach mal drauf. Mathias Niederberger muss im kurzen Eck auf der Hut sein, die Stockhand ziemlich hoch ziehen und pariert.

11.: Jetzt gibt es die erste nennenswerte Abschlusshandlung der DEB-Auswahl. Von hinter dem Tor bewegt sich Marcel Noebels in den Slot. Dort bietet sich wahrlich nicht viel Platz. Ein scharfer Schuss ist nicht möglich. Und so macht Jussi Olkinuora die Scheibe fest.

10.: Bereits den fünften Torschuss bringt auf der Gegenseite Arttu Ruotsalainen an. Diesen Versuch kann Mathias Niederberger entschärfen.

9.: Zwar versuchen die Finnen, nach der Führung nachzusetzen, dann aber stabilisieren sich die Deutschen, kommen langsam besser zur Geltung. Für einen eigenen Torschuss jedoch reicht es noch nicht.

Eishockey WM: Deutschland vs. Finnland JETZT im Liveticker - Tor Finnland

7.: Tor für Finnland, 0:1 durch Anton Lundell. Umgehend schlägt der Weltmeister zu. Von links läuft die Scheibe über Jere Innala und Tony Sund in den rechten Bullykreis zu Anton Lundell. Der feuert direkt. So schnell kann Mathias Niederberger nicht reagieren und den Einschlag oben unter der Querlatte auch nicht verhindern. Acht Sekunden im Powerplay hat das gedauert. Der 19-jährige Stürmer erzielt seinen dritten Turniertreffer.

Eishockey WM: Deutschland vs. Finnland JETZT im Liveticker - Powerplay für Finnland

7.: Kleine Strafe (2 Minuten) für Moritz Seider (Deutschland). Sekunden später teilt Moritz Seider einen Stockcheck gegen Teemu Turunen aus und fängt sich die erste Strafzeit der Partie ein.

6.: In der eigenen Zone verliert Moritz Seider den Puck. Aus dem linken Bullykreis bewegt sich Teemu Turunen zur Mitte, gelangt dort aber nicht zum Abschluss.

5.: Auf der linken Seite zündet Olli Määttä nahe des Bullykreises eine mächtige Rakete. Mathias Niederberger sieht das Geschoss spät und wehrt gut ab.

4.: Von der blauen Linie bringt Tony Sund die Scheibe zum Tor. Vor Mathias Niederberger herrscht eine Menge Verkehr. Zwei Finnen bemühen sich um den Rebound, kommen aber nicht zum Zug.

3.: Sehr flüssig läuft die Partie ab. Ein erster Schuss von Nico Krämmer landet auf der Maske von Jussi Olkinuora. Wenig später gibt es nach zweieinhalb Minuten die erste Spielunterbrechung.

2.: Dann bekommen die Deutschen ihre erste Umschaltsituation. An der gegnerischen blauen Linie aber gerät der Pass von Tom Kühnhackl zu steil für Tobias Rieder.

1.: Finnland legt sofort den Vorwärtsgang ein. Die Scheibe rutscht von rechts in den Slot, wo Saku Mäenalanen auftaucht, aber von einem deutschen Verteidiger gut verteidigt wird. Den Rest räumt Mathias Niederberger weg.

1.: Es geht los!

Eishockey WM: Deutschland vs. Finnland JETZT im Liveticker - Anpfiff

Vor Beginn: Kurz vor Spielbeginn blicken wir auf das Unparteiischengespann, welches aus drei Tschechen besteht. Für Ordnung auf dem Eis sollen die Schiedsrichter Martin Frano und Robin Sir sorgen. Den beiden gehen als Linienrichter Jiri Ondracek und der Slowake Simon Synek zur Hand.

Vor Beginn: Toni Söderholm muss weiterhin auf den nachnominierten Dominik Kahun von den Edmonton Oilers warten, der frühestens am Montag eingesetzt werden kann. Freiwillig verzichtet der finnische Trainer des deutschen Teams heute auf Dominik Bittner, Lean Bergmann, Marcel Brandt, Lukas Reichel und Felix Brückmann, für die kein Platz im Spieltagskader war. Das Tor darf heute zum vierten Mal bei dieser WM Mathias Niederberger hüten. Dessen Gegenüber in Finnlands Kasten ist Juho Olkinuora, auch als Jussi Olkinuora bekannt, der sich die Jobs beim Weltmeister bisher mit Harri Säteri teilte und zu seinem dritten Einsatz kommt.

Vor Beginn: Auf finnischer Seite hat Jukka Jalonen sein 28-köpfiges Aufgebot seit Turnierbeginn beisammen. Auf Nachrücker aus der NHL wurde verzichtet. Somit sind aus der besten Liga der Welt mit Olli Määttä (Los Angeles Kings) und Arttu Ruotsalainen (Buffalo Sabres) lediglich zwei Spieler dabei. Darüber hinaus spielen zehn Profis in der KHL, wozu auch die drei Jungs von Jokerit Helsinki zählen. Dazu kommen jeweils drei Akteure aus Schweden bzw. der Schweiz. Der Rest spielt in der finnischen Liga.

Vor Beginn: Deutschland sorgte bei diesem Turnier anfangs für Furore. Gegen Italien (9:4), Norwegen (5:1) und vor allem Kanada (3:1) gelangen eindrucksvolle Siege. Danach setzte es gegen Kasachstan - gegen wen auch sonst - einen ersten Rückschlag (2:3). Heute muss sich zeigen, ob das ein Ausrutscher war oder eine Trendwende einleitete. Das bislang gute Abschneiden hatte man vor allem der Scoring-Effizienz zu verdanken - der besten im Turnier, was äußerst ungewöhnlich für deutsche Eishockeyspieler ist. Darüber hinaus bewegt sich das DEB-Team statistisch zumeist im Mittelfeld. Hervorsticht ansonsten nur noch das ordentliche Unterzahlspiel - das viertstärkste bei dieser WM.

Vor Beginn: Ohnehin haben sich die Leijonat (die Löwen) im Turnierverlauf erst einen Ausrutscher erlaubt. Gegen das Überraschungsteam aus Kasachstan verloren die Skandinavier im Penaltyschießen (1:2). Darüber hinaus ließ der Titelverteidiger gar nichts anbrennen, setzte sich gegen die USA (2:1), Norwegen (5:2) sowie Italien (3:0) durch und glänzt mit der besten Defensive des Turniers. Darüber hinaus fehlt es allerdings ein wenig an der Effizienz. Im Powerplay ist das noch ganz in Ordnung (33 Prozent). Beim Torabschluss und im Penaltykilling jedoch sind die Finnen bislang ganz schwach. Letzteres hatte man als mit Abstand fairste Mannschaft dieser WM (zehn Strafminuten) allerdings nicht sonderlich nötig.

Vor Beginn: Dabei hat die Begegnung durchaus wegweisenden Charakter. Dem Sieger winkt nämlich nicht nur die Tabellenführung, der Gewinner könnte zugleich einen großen Schritt in Richtung Viertelfinale machen. Das gilt vor allem für die derzeit drittplatzierten Finnen, die einen Punkt mehr auf dem Konto haben als der direkte Verfolger Deutschland.

Vor Beginn: Gegen den Titelverteidiger aus Skandinavien muss Deutschland heute wahrscheinlich auf Top-Talent Lukas Reichel verzichten. Nach dem Check gegen dessen Kopf beim 2:3 gegen Kasachstan will der Bundestrainer nichts riskieren. Deshalb wird wohl ein Spieler, der bisher noch nicht bei der diesjährigen WM zum Einsatz kam, heute eine Chance erhalten.

Vor Beginn: Herzlich willkommen zum Liveticker der WM-Partie Deutschland gegen Finnland. Das Spiel beginnt um 19.15 Uhr in der lettischen Landeshauptstadt Riga.

Eishockey WM: Deutschland vs. Finnland heute im TV und Livestream

Sport1 zeigt das heutige WM-Spiel zwischen Deutschland und Finnland live und exklusiv in voller Länge im Free-TV. Ab 19 Uhr erwarten euch Moderatorin Laura Papendick, Kommentator Basti Schwele und Experte Rick Goldmann. Alternativ könnt Ihr das Spiel auch im kostenlosen Livestream von Sport1 verfolgen.

Eishockey WM: Der Stand in Gruppe B

PlatzNationSpieleSOTSOTNNTorePunkte
1.Finnland4301011:510
2.Deutschland4300119:99
3.USA4300113:59
4.Lettland5202312:118
5.Kasachstan5320210:127
6.Kanada5200310:146
7.Norwegen5210313:185
8.Italien400045:190
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung