Eishockey

DEL: Titelverteidiger Mannheim siegt erneut

SID
Die Pinguine hatten gegen die Adler Mannheim keine Chance.
© imago images

Die Adler Mannheim haben in der DEL einen Kantersieg gefeiert und bleiben Vizemeister Red Bull München auf den Fersen. Der Titelverteidiger setzte sich bei den Krefeld Pinguinen deutlich mit 6:1 (2:0, 3:0, 1:1) durch und steht mit 78 Zählern auf dem zweiten Rang hinter den Münchnern (84).

Der Spitzenreiter hatte am Donnerstag 6:4 in Bremerhaven gewonnen.

Die Straubing Tigers (76) festigten den dritten Tabellenplatz mit dem 5:1 (2:0, 1:1, 2:0) gegen die Grizzlys Wolfsburg. Dahinter behielt der ERC Ingolstadt mit einem 5:4 (1:1, 3:2, 0:1, 1:0) nach Penaltyschießen bei den Eisbären Berlin die Oberhand. Die Ingolstädter (63) überholten die punktgleichen Hauptstädtern und stehen auf Rang vier.

Die Kölner Haie mussten beim 2:3 (0:2, 2:0, 0:1) gegen die Augsburger Panther ihre siebte Niederlage in Folge hinnehmen. Die Augsburger rückten durch den Sieg in der Domstadt mit 49 Zählern auf drei Punkte an die auf Rang acht stehenden Kölner heran.

Phil Hungerecker (7.) schoss die Mannheimer in Führung, Matthias Plachta (18.) erhöhte noch vor Ende des ersten Drittels. Benjamin Smith (30.), Plachta (30.) und Nicolas Krämmer (33.) sorgten mit den weiteren Treffern für die Vorentscheidung. Krefelds Laurin Braun (54.) gelang lediglich der Anschlusstreffer, ehe Jan-Mikael Järvinen (60.) zum Endstand traf. Für das Team von Trainer Pavel Gross war es der vierte Sieg im vierten Spiel des Jahres.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung