Eishockey

Eishockey: München beendet Negativserie und verteidigt Tabellenführung im Spitzenspiel

SID
Red Bull München hat sich in Straubing durchgesetzt.
© imago images

Red Bull München hat seine Tabellenführung in der DEL dank einer Energieleistung noch einmal erfolgreich verteidigt. Beim direkten Verfolger Straubing Tigers siegte die Mannschaft von Trainer Don Jackson nach Verlängerung mit 3:2 (0:0, 0:2, 2:0, 1:0) und beendete ihre Serie von vier Pflichtspielniederlagen.

In Straubing sorgten Sandro Schonberger (37.) und der Schwede Fredrik Eriksson (39.) mit einem Doppelschlag scheinbar für die Vorentscheidung gegen den großen Titelfavoriten, der am 3. Spieltag die Tabellensitze übernommen und mit elf Siegen den DEL-Startrekord verbessert hatte.

Chris Bourque (46.) und Olympia-Silbermedaillengewinner Yannic Seidenberg (55.) erzwangen aber noch die Verlängerung, in der abermals Seidenberg fünf Sekunden vor der Schlusssirene die spannende Partie entschied.

Zuletzt ging kaum mehr etwas bei den Oberbayern, die trotz dieses wichtigen Erfolgs zunehmend den heißen Atem der Mannheimer Adler spüren. Der Meister aus der Kurpfalz feierte mit 7:2 (3:0, 2:1, 2:1) bei den Nürnberg Ice Tigers den zehnten Ligasieg in Folge. Nur noch fünf Zähler trennen den Tabellendritten von den Roten Bullen, Straubing ist nur noch einen Punkt voraus.

Die Kölner Haie setzten sich nach 0:2-Rückstand bei den Iserlohn Roosters mit 4:3 (0:1, 1:1, 3:1) durch und kletterten zumindest vorläufig auf Rang fünf. Die finanziell hochgradig bedrohten Krefeld Pinguine siegten überraschend deutlich bei den Eisbären Berlin mit 5:1 (3:1, 1:0, 1:0).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung