Eishockey

DEL: Sechster Sieg - Vizemeister Red Bull München baut Serie aus

SID
Mads Christensen spielt seit 2014 für die Münchner.

Sechstes Spiel, sechster Sieg: Red Bull München hat seinen vereinsinternen Startrekord in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) ausgebaut. Der Vizemeister gewann gegen die Nürnberg Ice Tigers 4:1 (1:0, 0:1, 3:0).

Noch drei Siege fehlen den Münchnern zur ligaweiten Bestmarke der Franken: 2013 hatte Nürnberg zum Auftakt neun Spiele nacheinander gewonnen.

Immer besser in die Saison findet Meister Adler Mannheim. Nach dem holprigen Start mit zwei Niederlagen in den ersten drei Spielen gelang dem Mitfavoriten beim ERC Ingolstadt der dritte Sieg in Serie.

Beim 2:1 (0:0, 2:0, 0:1) trafen Matthias Plachta (37.) und Tommi Huhtala (38.), Kristopher Foucault (42.) erzielte das Tor der Gastgeber.

Adler Mannheim und Bremerhaven sind Münchens erste Verfolger

Hinter München (18 Punkte) bildet Mannheim punktgleich mit den Fischtown Pinguins Bremerhaven und den Straubing Tigers (alle 12) die Verfolgergruppe. Bremerhaven setzte sich bei den Krefeld Pinguinen 2:1 (0:0, 0:0, 2:1) durch, die Tigers ließen den Kölner Haien beim 6:2 (2:1, 2:0, 2:1) kaum eine Chance. Die Düsseldorfer EG feierte beim 3:2 (1:0, 1:0, 0:2, 1:0) nach Verlängerung bei den Iserlohn Roosters den vierten Sieg in Serie.

In München entschied ein Doppelschlag im letzten Drittel die Partie. Daryl Boyle (49.) und Philip Gogulla (50.) trafen für die Gastgeber. Zuvor hatte Christopher Brown (34.) die Münchner Führung durch Keith Aulie (16.) ausgeglichen. Den Schlusspunkt setzte Christopher Bourque (59.).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung