Cookie-Einstellungen
Eishockey

Feueralarm beim Eishockey in München

SID
Das Olympia-Eisstadion musste wegen eines Feueralarms während des Spiels geräumt werden

Wegen eines Feueralarms ist das Playoff-Halbfinale in der Deutschen Eishockey Liga zwischen Red Bull München und den Eisbären Berlin beim Stand von 1:1 im letzten Drittel unterbrochen worden.

Das Olympia-Eisstadion wurde bei einer verbleibenden Spielzeit von 11:26 Minuten komplett geräumt.

Ersten offiziellen Informationen zufolge hatten Berliner Zuschauer einen Feuermelder eingeschlagen, wodurch der Alarm ausgelöst wurde. Erst nach eingehender Prüfung gab die Feuerwehr die Halle wieder frei. Das Spiel soll so bald wie möglich fortgesetzt werden.

Laut SPOX-Reporter vor Ort entstand dabei keine Hektik, die Zuschauer verließen die Halle ruhig und wurden bereits nach wenigen Minuten wieder rein gelassen.

Alles zur DEL

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung