Cookie-Einstellungen
Eishockey

Cortina verzichtet auf Greiss

SID
Thomas Greiss und die Phoenix Coyotes verpassten die diesjährigen NHL-Playoffs
© getty

Bundestrainer Pat Cortina verzichtet bei der Weltmeisterschaft in Minsk (9. bis 25. Mai) auf NHL-Torhüter Thomas Greiss. "Ich habe ihn nicht eingeladen", sagte der Italo-Kanadier am Dienstag.

"Wir haben hier Spieler bei der Nationalmannschaft, die seit drei, vier Jahren Teil eines Prozesses sind. Thomas war ja schon lange nicht mehr dabei."

Der Goalie der Phoenix Coyotes kam in dieser Saison auf 25 Einsätze, so viele wie in keiner Spielzeit zuvor. Mit zehn Siegen und acht Niederlagen, einer Fangquote von 92 Prozent und durchschnittlich 2,29 Gegentoren machte der 28-Jährige positiv auf sich aufmerksam.

Mit seinem Klub aus Arizona verpasste der Ex-Kölner, der zuletzt bei den Olympischen Spielen 2010 für den Deutschen Eishockey-Bund (DEB) gespielt hatte, die Play-offs.

Zepp erneut Nummer eins

Cortina setzt bei der WM nach der Absage des Mannheimers Dennis Endras auf den Berliner Rob Zepp, den er schon im vergangenen Jahr zur Nummer eins gemacht hatte.

Zudem hofft er auf Philipp Grubauer, der in dieser Saison 17 NHL-Spiele für die Washington Capitals bestritten hat. Allerdings hat der 22-Jährige bislang noch nicht die Freigabe seines AHL-Klubs Hershey Bears.

Grubauer fehlt damit noch bei den Testspielen am Donnerstag in München und am Samstag in Landshut gegen Ex-Weltmeister Russland - ebenso wie AHL-Stürmer Marcel Noebels (Adirondack Phantoms), der auch noch auf das Okay seines Klubs wartet.

DEL-Finale wichtig für Nominierung

Auf dem Zettel hat Cortina zudem die Torhüter Danny aus den Birken (Köln) und Timo Pielmeier (Ingolstadt), die sich derzeit im DEL-Finale gegenüber stehen. Ob er sie und ihre Klubkollegen mitnimmt, macht er von der Länge der Endspielserie abhängig. "Wenn es über fünf Spiele geht, kommen drei, vier Spieler infrage.

Geht es länger, wird mehr oder weniger der Kader zur WM fahren, der mir in dieser Woche zur Verfügung steht", sagte Cortina: "Es geht jetzt um die Feinabstimmung." Das DEL-Finale endet spätestens am 30. April. Die letzten Vorbereitungsspiele finden am 2. Mai in Mannheim gegen die Schweiz und am 6. Mai in Nürnberg gegen die USA statt.

Oppenheimer und Flaake nominiert

Nach zahlreichen Absagen fehlen Cortina in Minsk ohnehin wichtige Leistungsträger. Vor allem der Ausfall der NHL-Profis Christian Ehrhoff und Alexander Sulzer (beide Buffalo Sabres) nach Gehirnerschütterungen wiegt schwer.

Zudem sagten unter anderem die Stürmer André Rankel (Berlin), Christoph Ullmann (Mannheim) und Patrick Reimer (Nürnberg) ab. Der Hamburger David Wolf ist nach seinem Ausraster im DEL-Halbfinale auch für die WM gesperrt.

Dessen Klubkollegen Jerome Flaake und Thomas Oppenheimer nominierte Cortina für die Spiele gegen Russland nach. Flaake verpasst die Begegnungen aber aufgrund einer Nasennebenhöhlen-Entzündung.

Alles zur WM 2014

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung